+
Googles Nexus-Geräte (hier ein Nexus 6) erhalten ein Update, das die Stagefright-Sicherheitslücke schließt.

Update veröffentlicht

Google schließt Stagefright-Lücke in Android

Berlin - Vorsicht: Cyper-Angriff. Updates sind in der Regel wichtig. Das gilt für alle Anbieter. Google bietet jetzt ein Update an, dass eine Android-Lücke schließen soll.

Google hat für seine Nexus-Smartphones und -Tablets ein Update veröffentlicht, das unter anderem die gefährliche Stagefright-Sicherheitslücke schließt. Über sie können Angreifer mit manipulierten Mails, Webseiten oder MMS die Kontrolle über Smartphones übernehmen.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät zur schnellen Installation des Updates - es kann per Datenfunk oder WLAN im Einstellungsmenü abgerufen werden. Neben Stagefright werden 13 weitere Sicherheitslücken durch das Update behoben - 4 davon stuft Google als kritisch ein.

Wann die Hersteller anderer Android-Geräte die Lücke schließen, ist nicht bekannt. Erfahrungsgemäß werden viele ältere oder günstigere Androiden überhaupt kein Update erhalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare