+
Googles neues Betriebssystem Honeycomb soll iPad Konkurrenz machen.

Google-Software "Honeycomb" als iPad-Konkurrenz

Mountain View - Mit einer neuen Version des mobilen Betriebssystems Android will Google dem iPad Konkurrenz machen. Die Software mit dem Codenamen “Honeycomb“ sei an die Bildschirme von Tablet-Computern angepasst

Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Mountain View mit. Innerhalb von Programmen für Android-Geräte sind zudem künftig Transaktionen möglich - beispielsweise der Verkauf von einzelnen Ausgaben eines Magazins. Google hat zum einen die Bedienung überarbeitet und im Vergleich zu Handys luftiger gestaltet. Zum anderen soll die Software Grafik deutlich schneller verarbeiten als es auf Handys üblich ist. Das soll im Verbund mit leistungsfähiger Hardware aufwendige Spiele ermöglichen. Mit entsprechend ausgerüsteten Geräten sind Videokonferenzen möglich. Als erstes Gerät mit der neuen Version soll das Motorola Xoom im Februar auf den Markt kommen, zunächst in den USA.

Weitere Tablet-Computer sind für März angekündigt. Der Kauf innerhalb von Applikationen macht Android auch für Medienhäuser interessant, die so beispielsweise Abos oder Einzelausgaben von Magazinen oder Zeitungen verkaufen können. Als weitere Einsatz-Szenarien nannte Google den Erwerb zusätzlicher Level in einem Spiel und die Freischaltung neuer Funktionen.

Der Suchmaschinen-Riese steht bei mobilen Geräten im Wettbewerb zu Apple, das mit dem iPad den Markt für Tablet-Computer etabliert hat. Google verkauft zwar selbst keine Geräte, steigert aber mit der Verbreitung der Android-Software und der darin integrierten eigenen Dienste seine Werbeeinnahmen. Android ist ein offenes Betriebssystem, dessen Quellcode Entwickler unabhängig von Google verwenden dürfen. Das Unternehmen sehe sich aber als “Schäfer“ des Projektes, sagte Google-Manager Andy Rubin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare