Hohe Speicherkapazität

Google startet Musikdienst in Deutschland

Berlin - Google hat seinen Musikdienst, bei dem rund 20.000 Songs kostenlos online gespeichert werden können nun auch in Deutschland gestartet.

Bei Google Play Music kosten aktuelle Hits ähnlich wie bei Konkurrenten wie Apple oder Amazon 99 Cent bis 1,29 Euro, aktuelle Alben sind mit Preisen ab 6,99 Euro zum Teil günstiger. Gleich bei der Anmeldung fordert Google Zahlungsinformationen ein. Google will mit dem Dienst das Musik-Angebot auf den Smartphones und Tablets mit seinem Betriebssystem Android verbessern.

Google Doodle: Das Logo als Spiegel des Tages

Erinnern Sie sich noch an diese Google Doodles?

Der Internet-Konzern bietet als Erster den großen Online-Speicher für Musik kostenlos an. Bei Amazon kann man gratis bis zu 250 Titel zusätzlich zu den beim Online-Händler gekauften MP3-Songs im Netz lagern. Für eine Jahresgebühr von knapp 25 Euro gibt es dann Platz für 250.000 Lieder. Das zahlt man bei Apple schon für 25.000 Songs in der Cloud.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neusten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es …
Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Kommentare