Google stimmt offenbar Millionenstrafe zu

San Francisco - Im Streit um mutmaßliche Verstöße gegen den Datenschutz von Nutzern des Safari-Browsers hat der US-Suchmaschinenbetreiber Google offenbar einem Vergleich in Millionenhöhe zugestimmt.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur AP will Google offenbar einen Vergleich in Höhe von 22,5 Millionen Dollar (18,3 Millionen Euro) zahlen. Dies berichtete eine mit den Verhandlungen von Google vertraute Person der AP am Dienstag.

Die Einigung benötigt noch die Zustimmung der US-Aufsichtsbehörde Federal Trade Commission (FTC). Sollte diese den Vergleich anerkennen, wäre es die höchste jemals von der FTC verhängte Strafe.

Bereits im Februar hatte „Wall Street Journal“ berichtet, dass es Google offenbar mit einem Trick gelungen war, den Datenschutz im Safari-Browser des Rivalen Apple auszuhebeln. So sei es dem Suchmaschinenbetreiber gelungen, auch dann sogenannte Tracking-Cookies auf den Geräten von Nutzern abzusetzen, die dies eigentlich per Einstellung untersagt hätten. Nachdem das Blatt den Konzern zu der Praxis befragt hatte, habe Google die Software abgeschaltet, hieß es weiter.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare