Google stuft Piraten-Webseiten herunter

Los Angeles - Auf der Internet-Suchmaschine Google werden künftig Webseiten, auf denen wiederholt das Urheberrecht verletzt wurde, nicht mehr so weit oben in der Trefferliste erscheinen.

Piraten-Webseiten sollen eine geringere Bedeutung bekommen als jene von rechtmäßigen Film- und Musikanbietern. Die veränderten Suchergebnisse zugunsten des Urheberschutzes kommen einem Friedensangebot an die Filmindustrie in Hollywood sowie die großen Musiklabel gleich.

Die häufigsten Suchbegriffe bei Google

Das sind die häufigsten Suchbegriffe bei Google

Beim Branchenverband Motion Picture Association of America (MPAA) stieß das Vorgehen allerdings auf Zurückhaltung. Man sei optimistisch, dass die Veränderung dabei helfen werde, die Verbraucher von Piraten-Webseiten fernzuhalten, hieß es in einer am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten Mitteilung der MPAA. „Wir werden die Entwicklung genau beobachten, der Teufel steckt allerdings im Detail“, schrieb Vorstand Michael O'Leary.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Mörderjagd und Schrottplatz-Abenteuer
Mittlerweile haben es auch bekannte Brett- und Worträtsel-Spiele in die digitale Welt geschafft. Darunter befinden sich Klassiker wie "Cluedo" und "Stadt Land Fluss". In …
Games-Charts: Mörderjagd und Schrottplatz-Abenteuer
App-Charts: Persönliche Emojis für mehr Chat-Spaß
Von Apps erwarten iPhone- und iPad-Besitzer nicht nur einen praktischen Nutzen. Sie sollen auch unterhalten. Deswegen sind Anwendungen beliebt, die Kurznachrichten …
App-Charts: Persönliche Emojis für mehr Chat-Spaß
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Wer kennt das nicht: Viele schauen unterwegs schnell die Timeline bei Facebook durch. Wer dann einen interessanten Artikel entdeckt, muss sich nicht ärgern. Den Link …
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern
Immer mehr historische Unterlagen des Bundesarchivs werden digitalisiert. Diese Bestände stehen im Netz in der Online-Datenbank zur freien Verfügung bereit.
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern

Kommentare