Google übernimmt Video-Spezialisten On2 Technologies

Mountain View - Google übernimmt den Video-Spezialisten On2 Technologies für 106,5 Millionen Dollar. Mit dem Zukauf will der Suchmaschinen-Primus seine Video-Plattform YouTube stärken.

Videos seien für die Nutzer ein immer wichtigerer Bestandteil im Internet . Die Übernahme soll im vierten Quartal 2009 abgeschlossen sein, bedarf zuvor aber noch der Zustimmung der On2-Aktionäre und muss auch noch grünes Licht von der amerikanischen Börsenaufsicht erhalten.

On2 Technologies mit Sitz in New York gilt seit Jahren als Spezialist für das Codieren und Komprimieren von Video-Signalen. Zu den Kunden des Unternehmens gehören unter anderem auch der finnische Handy-Konzern Nokia und der Software-Hersteller Adobe Systems. “Die Kosten für die nötige Bandbreite für YouTube sind hoch, und Kompressions-Technologien helfen, die Bandbreite zu reduzieren, sagte Sameet Sinha, Analyst bei JMP Securities in San Francisco der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Mit dem gewonnenen Technologie-Know-how könne Google künftig Software für die Video-Kompression auch auf Telefonen mit dem eigenen Handy-Betriebssystem Android anbieten. Die On2-Aktionäre sollen bei der Übernahme pro Wertpapier Google- Aktien im Wert von 60 Cent erhalten. Das Angebot liegt damit um 22 Cent über dem Wert der On2-Aktie vom Vortag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Ein schnelles Computerspiel auf dem Weg zur Arbeit? Dank Erfindung des Smartphones ist dies seit einigen Jahren möglich. Mittlerweile ist das Handy sogar die beliebteste …
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.