Google verbündet sich gegen Microsoft mit Salesforce.com

- Hamburg - Google dringt in Kooperation mit dem Unternehmen Salesforce.com stärker in angestammte Geschäftsbereiche des Konkurrenten Microsoft vor. Mit einem gemeinsam entwickelten Softwarepaket wollen die Partner vor allem kleine Unternehmen mit weniger als 200 Mitarbeitern ansprechen, teilten die Unternehmen am Dienstag mit.

Die "Salesforce Group Edition" für das Kundenmanagement soll es Unternehmen unter anderem ermöglichen, direkt Werbeanzeigen über Google Adword in den Suchergebnis-Listen schalten zu können.

Die Kooperation dürfte die Partnern vor allem in ihrer Konkurrenz gegen Microsoft im Markt für Unternehmenssoftware stärken. Das Paket umfasst unter anderem auch Googles E-Mail- und Textverarbeitungsprogramm. Google bietet inzwischen mit Mail-, Word- und Kalenderfunktionen über das Web immer mehr Alternativen zu Microsofts Bürosoftware. Salesforce.com richtet sich mit seinen Softwareangeboten an kleine Unternehmen und bietet Internet-basierte Software für die Unternehmenskommunikation und Kundenverwaltung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare