+
Google will mit seinem Videoportal Youtube Geld verdienen

Google verliert die Geduld: Youtube soll profitabel werden

Google startet neue Werbeformen für das Videoportal Youtube, um endlich Gewinne zu erwirtschaften.

Google hat 2006 für das Viedeoportal Youtube 1,2 Milliarden Euro ausgegeben, erwirtschaftet aber bisher keine Gewinne. Das soll sich durch neue Werbeformen ändern.

Neues Konzept ist nun, Produkte, die zum ausgewählten Video passen, direkt bei Youtube anzubieten. Klickt ein Nutzer also auf das Video zum neuen Song von Metallica, wird ihm das Lied zum Kauf bei Apples iTunes angeboten oder der Kauf des Albums bei Amazon. Google wird dann prozentual am Umsatz seiner Partner beteiligt. Außerdem soll in Zukunft Werbung in Videospiele integriert werden. Focus erklärt, wie das funktioniert. Von diesen neuen Werbeformen erhofft sich Google Einnahmen von rund 200 Millionen US-Dollar im Jahr. Ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zu 27 Milliarden Dollar Jahreseinnahmen des gesamten Konzerns wie die netzeitung berichtet.

Bisher zeigten die üblichen Werbeformen wie Textanzeigen, Banner oder Werbung in Filmen keine nennenswerten Erfolge. Doch Google will auch mit Youtube Geld verdienen. Die Financial Times Deutschland berichtet, dass Google sich bei den Aktionären für mangelnde Einnahmen rechtfertigen muss. Das tut das Unternehmen, indem es auf den Umsatz verweist, den Youtube-Nutzer bei der Weiterleitung auf Google verursachen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus
Browser übernehmen immer mehr Funktionen. So helfen sie etwa beim Verwalten von Dateien. Das neue Update von Vivaldi macht es nun auch leichter, Foto-Metadaten zu …
Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus
Hilfe, fremde Kamera - Wie man die richtigen Knöpfe findet
"Willst du nicht ein paar Fotos machen?" Wer mit einer unbekannten Kamera hantiert, ist schnell überfordert. Wo stelle ich hier die Blende ein, welcher Knopf steuert die …
Hilfe, fremde Kamera - Wie man die richtigen Knöpfe findet
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant

Kommentare