Google veröffentlicht iPhone-App

Berlin - Drei Wochen nach dem Start des Facebook-Konkurrenten Google+ kann die neue Internet-Plattform auch mit einer iPhone-App genutzt werden.

Die Anwendung für das Apple-Smartphone wurde am Dienstagabend freigegeben. Über die App-Store-Suche von Apple ist sie noch nicht zu finden, sie kann aber über einen direkten Link aus dem Online-Shop heruntergeladen und installiert werden. Design und Funktionalität der App sind weitgehend identisch mit der bereits Ende Juni bereitgestellten Anwendung für das Google-System Android. Soziale Netzwerke stellen eine zunehmende mobile Nutzung ihrer Plattformen fest.

Die Verfügbarkeit von Apps für unterschiedliche Handy-Systeme gilt daher als entscheidende Voraussetzung für die massenhafte Nutzung, mit denen die Anbieter für die Werbewirtschaft interessant werden. Bei Google+ haben sich nach Angaben des Unternehmens bislang 10 Millionen Nutzer registriert. Der Dienst ist allerdings noch in der Testphase und noch nicht für die allgemeine Anmeldung freigegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer …
Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Ungerade und gerade Seiten drucken
Wer sein Paper gerne beidseitig bedrucken möchte, kann eine praktische Druckoption in Word nutzen: Erst die geraden, dann die ungeraden Seiten drucken.
Ungerade und gerade Seiten drucken
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers

Kommentare