+
In Googles Warn-Hinweis sollen Karten, Nachrichtenberichte und Informationen von Behörden enthalten sein. Foto: Mascha Brichta

Ganz oben in Suchergebnissen

Google warnt mit SOS-Meldungen vor Katastrophen

Google warnt Nutzer künftig mit einem Notfall-Hinweis in der Suchfunktion. Enthalten sollen auch Nachrichten und Informationen von Behörden, Organisationen und Google-Diensten.

Berlin (dpa/tmn) - Google will Nutzer künftig schon in der Suche vor Katastrophen, Terrorattacken oder anderen Krisen warnen.

Sucht man während einer Krisensituation nach dem Ort des Ereignisses oder dem Ereignis selber, soll laut Google-Manager Yossi Matias ganz oben in den Suchergebnissen ein Notfall-Hinweis auftauchen. Darin enthalten sind Karten, Nachrichtenberichte, aber auch Informationen von Behörden oder relevante Notfall-Telefonnummern.

Nutzer mit aktiven Smartphones in der Nähe eines Katastrophenereignisses sollen per Hinweis aufmerksam gemacht werden.

Hierzu muss allerdings die Standort-Funktion aktiviert sein. Auch Google Maps kann in der Mobilversion Notfallinformationen anzeigen - etwa zu Waldbränden, gesperrten Straßen oder Telefonnummern.

Die Informationen bezieht Google von Behörden oder Organisationen wie dem Roten Kreuz, der US-Behörde FEMA, Wetterämtern oder vertrauenswürdigen Medien.

Auch Daten aus Google-Diensten wie Google News, Maps oder Waze sollen als Grundlage dienen. Damit die Warnmeldungen empfangen werden können, muss die aktuellste Version der Google-App für Android und iOS installiert sein.

Blogeintrag von Google (Englisch)

Google Crisis Response (Englisch)

Details zu SOS-Warnmeldungen

Google-App für Android

Google-App für iOS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.