+
Das Firmenlogo auf dem Google Campus im Silicon Valley (Kalifornien)

Ähnlich wie "Entertain"

Google will Bezahlfernsehen anbieten

Palo Alto - Google will einem Bericht zufolge ins Bezahlfernsehen einsteigen und verhandelt deshalb angeblich schon mit mehreren Sendern. Der Dienst dürfte dem Telekom-Angebot "Entertain" entsprechen.

Der Internetkonzern Google will einem Zeitungsbericht zufolge auch ins Bezahlfernsehen einsteigen. Das Unternehmen verhandele derzeit mit mehreren Fernsehsendern über ein entsprechendes Angebot, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag (Ortszeit). Google würde damit in den USA vor allem mit den klassischen Anbietern von Kabelfernsehen konkurrieren. Diese kämpfen derzeit schon mit der Konkurrenz von Internetvideotheken, welche die Onlineausleihe von Filmen anbieten.

Google will laut dem "Wall Street Journal" aber klassische TV-Sender für sein Angebot für Fernsehen übers Internet gewinnen. Ein solcher Dienst dürfte etwa dem Angebot Entertain der Deutschen Telekom ähneln: Nutzer verbinden dabei ihren Fernseher über einen Empfänger mit dem Internet, um so die klassischen Fernsehprogramme empfangen und zusätzlich Filme aus einer Onlinevideothek ausleihen zu können.

Laut dem "Wall Street Journal" arbeiten derzeit in den USA auch der japanische Elektronikkonzern Sony und der Chiphersteller Intel an Angeboten für Fernsehen übers Internet. Auch dem Elektronikriesen Apple wird seit Jahren nachgesagt, an einem innovativen Fernsehangebot zu arbeiten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.