Google-Bosse: Milliardäre bei einem Dollar Gehalt

- New York - Die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page sowie Konzernchef Eric Schmidt haben sich für 2006 ebenso wie Vorjahr erneut mit einem Jahresgehalt von jeweils einem Dollar begnügt.

Hinzu kamen bei Schmidt weitere Zusatzleistungen von 557 466 Dollar, während sich Page mit Sonderleistungen von 38 519 Dollar und Brin mit Zugaben von 1724 Dollar für das gesamte Jahr begnügten. Dies hat Google am Mittwoch in Unterlagen für die amerikanische Wertpapier- und Börsenbehörde SEC mitgeteilt.

Allerdings haben die Google-Bosse keine Geldprobleme. In den SEC-Unterlagen wurde zusätzlich bekannt gegeben, dass Schmidt noch über 10,7 Millionen Google-Aktien verfügt. Sie sind beim derzeitigen Kurs von 471,02 Dollar insgesamt 5,0 Milliarden Dollar wert. Brin hatte sogar 28,6 Millionen Google-Aktien im Wert von derzeit 13,5 Milliarden Dollar, während Page über ein Aktienpaket von knapp 29,2 Millionen Stück im Gesamtwert von 13,7 Milliarden Dollar (10,4 Mrd Euro) verfügt. Beim Börsengang im August 2004 waren die Papiere mit 85 Dollar herausgegeben worden.

Die drei Google-Spitzenmanager kontrollierten damit immer noch 66,2 Prozent der stimmberechtigten Google-Aktien. Sie hatten im vergangenen Jahr jeweils Google-Aktien im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar verkauf. Viele Google-Angestellte sind dank des Höhenflugs der Aktien Multimillionäre geworden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Eine Webcam ist praktisch für Videotelefonie mit Freunden. Doch birgt das Gerät auch Gefahren. Deshalb neigen viele Deutsche dazu, die Kamera an technischen Geräten zu …
Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Chrome-Browser jetzt updaten
Internet-Browser können immer wieder Sicherheitslücken enthalten. Diesmal betrifft es Chrome, den Browser von Google. Daher sollten Nutzer möglichst schnell ein Update …
Chrome-Browser jetzt updaten
Top Ten der Game-Apps: Zeit zurückdrehen und Schlangen-Spaß
Eine Reise in die Vergangenheit unternehmen iPad-Nutzer gerade gerne. Das Rollenspiel "Life is strange" ermöglicht einen Blick zurück. Dabei werden düstere Geheimnisse …
Top Ten der Game-Apps: Zeit zurückdrehen und Schlangen-Spaß
iOS-Charts: Mathematisches Knobeln und Pisten-Begleiter
An mathematischen Rätseln erfreuen sich Menschen schon ewig. iPad-Nutzern hat es in dieser Woche aber eine besondere Knobel-App angetan. Outdoor-Fans haben sich dagegen …
iOS-Charts: Mathematisches Knobeln und Pisten-Begleiter

Kommentare