Google-Bosse: Milliardäre bei einem Dollar Gehalt

- New York - Die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page sowie Konzernchef Eric Schmidt haben sich für 2006 ebenso wie Vorjahr erneut mit einem Jahresgehalt von jeweils einem Dollar begnügt.

Hinzu kamen bei Schmidt weitere Zusatzleistungen von 557 466 Dollar, während sich Page mit Sonderleistungen von 38 519 Dollar und Brin mit Zugaben von 1724 Dollar für das gesamte Jahr begnügten. Dies hat Google am Mittwoch in Unterlagen für die amerikanische Wertpapier- und Börsenbehörde SEC mitgeteilt.

Allerdings haben die Google-Bosse keine Geldprobleme. In den SEC-Unterlagen wurde zusätzlich bekannt gegeben, dass Schmidt noch über 10,7 Millionen Google-Aktien verfügt. Sie sind beim derzeitigen Kurs von 471,02 Dollar insgesamt 5,0 Milliarden Dollar wert. Brin hatte sogar 28,6 Millionen Google-Aktien im Wert von derzeit 13,5 Milliarden Dollar, während Page über ein Aktienpaket von knapp 29,2 Millionen Stück im Gesamtwert von 13,7 Milliarden Dollar (10,4 Mrd Euro) verfügt. Beim Börsengang im August 2004 waren die Papiere mit 85 Dollar herausgegeben worden.

Die drei Google-Spitzenmanager kontrollierten damit immer noch 66,2 Prozent der stimmberechtigten Google-Aktien. Sie hatten im vergangenen Jahr jeweils Google-Aktien im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar verkauf. Viele Google-Angestellte sind dank des Höhenflugs der Aktien Multimillionäre geworden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare