+
Am kommenden Dienstag wird eine eingeschränkte Zahl von Googles Datenbrille erstmals in den freien Verkauf in den USA kommen.

Googles Datenbrille Glass kommt in den Verkauf

Mountain View - Google macht den nächsten Schritt zum Marktstart seiner Computerbrille Google Glass. Am kommenden Dienstag wird eine eingeschränkte Zahl der Geräte erstmals in den freien Verkauf in den USA kommen

Nur Einwohner der USA können zuschlagen, der Preis liegt wie schon für die bisherigen Test-Nutzern bei 1500 Dollar (knapp 1100 Euro) plus Steuern, wie der Internet-Konzern am Donnerstag ankündigte.

Google machte die Aktion früher als geplant öffentlich, nachdem das Technologieblog „The Verge“ am Donnerstag von den Plänen berichtet hatte. Der verfügbare Bestand dürfte für rund einen Tag reichen, hieß es dort.

Bisher probieren einige zehntausend Nutzer in den USA die Computerbrille mit kleinem Display, Kamera und Internet-Verbindung aus. Zuletzt startete Google ein Programm, das Glass verstärkt in Unternehmen bringen soll. Bei Datenschützern stößt die Brille vor allem wegen der Mini-Kamera auf Bedenken.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Köln wird zur Spielwiese: Gamescom öffnet für alle Besucher
Für Computer- und Videospielfans hat das Warten ein Ende: Nach einem reinen Tag für Fach- und Medienbesucher dürfen bei der Gamescom in Köln nun alle rein. …
Köln wird zur Spielwiese: Gamescom öffnet für alle Besucher
Achtung! Ihr Handy sollten Sie nicht vor sich auf den Tisch legen
Für viele ist es längst Gewohnheit: Sie legen ihr Handy auf den Tisch, sobald sie sich hinsetzen. Doch das sollten Sie tunlichst vermeiden.
Achtung! Ihr Handy sollten Sie nicht vor sich auf den Tisch legen
Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Wer mit Opera Max den Datenverbrauch auf seinem Smartphone minimiert, der muss in Zukunft eine Alternative suchen: Der Browserentwickler Opera will an der Datenspar-App …
Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Notfall-Pass auf dem iPhone
Auf Wunsch lässt sich das iPhone zu einer wichtigen Informationsquelle für Notfall-Retter machen: Das Smartphone verrät wichtige Daten zur Gesundheit.
Notfall-Pass auf dem iPhone

Kommentare