Große Nachfrage nach .berlin-Internetadressen

Berlin - Die neue Top-Level-Domain .berlin ist stark gefragt. United Domains, eine der größten Registrierungsfirmen, listete mehr als 13.000 Vorbestellungen für die Hauptstadt-Endungen.

Das berichtet der “Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe). Die Internetadressen werden voraussichtlich ab Januar 2013 vergeben.

Um Missbrauch zu verhindern, müssen Bewerber für .berlin-Adressen dem Bericht zufolge einen Bezug zu Berlin nachweisen, in der Stadt geboren oder gemeldet sein. Für Behörden und Institutionen würden Listen erstellt, die für andere Bewerber gesperrt werden. Auch die “Entführung“ von Markennamen solle so verhindert werden.

dapd

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Viele Windows-Apps fragen die aktuelle Position ab - und reagieren entsprechend. Wer den aktuellen Standort nicht verraten will, kann auch eine Standardposition …
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's

Kommentare