Ganz schön viel Display. Wiko setzt beim View 2 auf maximale Anzeigefläche - die Apple-ähnliche Displayaussparung inklusive. Der Preis liegt bei rund 200 Euro. Foto: Andrea Warnecke
1 von 5
Ganz schön viel Display. Wiko setzt beim View 2 auf maximale Anzeigefläche - die Apple-ähnliche Displayaussparung inklusive. Der Preis liegt bei rund 200 Euro. Foto: Andrea Warnecke
Das Wiko View 2 gibt es für rund 300 Euro als aufgewertete Pro-Version mit mehr Speicher, mehr Leistung und einer Doppelkamera. Foto: Andrea Warnecke
2 von 5
Das Wiko View 2 gibt es für rund 300 Euro als aufgewertete Pro-Version mit mehr Speicher, mehr Leistung und einer Doppelkamera. Foto: Andrea Warnecke
Von TP-Link gibt es auf dem Mobile World Congress das Smartphone Neffos N1 mit 5,5 Zoll großem Display für rund 350 Euro zu sehen. Foto: Andrea Warnecke
3 von 5
Von TP-Link gibt es auf dem Mobile World Congress das Smartphone Neffos N1 mit 5,5 Zoll großem Display für rund 350 Euro zu sehen. Foto: Andrea Warnecke
Einsteigermodell mit 18:9-Display für rund 150 Euro: das Archos Core 60s. Foto: Andrea Warnecke
4 von 5
Einsteigermodell mit 18:9-Display für rund 150 Euro: das Archos Core 60s. Foto: Andrea Warnecke
Für rund 150 Euro gibt es beim Archos Core 60s eine Doppelkamera und einen Fingerabdrucksensor an der Rückseite. Foto: Andrea Warnecke
5 von 5
Für rund 150 Euro gibt es beim Archos Core 60s eine Doppelkamera und einen Fingerabdrucksensor an der Rückseite. Foto: Andrea Warnecke

Wiko, TP-Link und Archos

Großes Display und kleiner Rand auch in der Einsteigerklasse

Bei Smartphones zählen nicht immer nur technische Superlative. Einsteiger achten eher auf einen günstigen Preis. Eine Geräteeigenschaft, auf die sie aber nicht verzichten müssen, ist ein großer Display.

Barcelona (dpa/tmn) - Mit dem View 2 hat Wiko ein Smartphone im 19:9-Format vorgestellt, das im Vergleich zu 18:9 noch mehr nutzbare Displayfläche liefern soll. Um dieses Ziel zu erreichen, läuft auf dem Android-8-Betriebssystem eine Benutzeroberfläche namens Custom Fit.

An technischer Ausstattung verbergen sich für den Kaufpreis von 200 Euro ein Achtkernprozessor (Snapdragon 435), 3 Gigabyte (GB) RAM und 32 GB Speicher hinter dem 6 Zoll großen HD-Plus-Display. Für 100 Euro mehr gibt es auch noch eine Pro-Version mit jeweils doppelt so viel Speicher, einem stärkeren Snapdragon 450 und Dualkamera.

Neue Smartphones mit schmalem Displayrand haben auch TP-Link und Archos mit zum Mobile World Congress (26. Februar bis 1. März) gebracht - allerdings im nun gängigen 18:9-Format. Das Neffos N1 von TP-Link (ab April für rund 350 Euro) kommt mit 5,5-Zoll-Display in Full-HD-Auflösung, einem Helio-Achtkernprozessor von Mediatek, 4 GB RAM, 64 GB Speicher sowie Dualkamera. Sein neues Core 60S hat Archos auch mit zwei Kameralinsen auf der Rückseite ausgestattet. Es bietet aber auf 6 Zoll nur HD-Auflösung sowie eine Vierkern-CPU, 2 GB RAM und 16 GB Speicher. Kostenpunkt: 150 Euro.

Mobile World Congress

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Neue Videospiele: Eiswüsten, Bastelspaß und Affen-Theater
Nintendo lädt zum Basteln ein, eine Wikingerfamilie im Exil muss ihr Überleben sichern, und Donkey Kong springt durch digitale Urwälder. Die Spiele-Neuheiten für PC und …
Neue Videospiele: Eiswüsten, Bastelspaß und Affen-Theater
Welche Infos beim Gerätekauf helfen
Wer ein neues Elektrogerät sucht, findet auf der Verpackung und am Gerät selbst zahllose Labels. Wichtig sind nur einige von ihnen, da sie Auskunft geben über …
Welche Infos beim Gerätekauf helfen
Motorola bringt neues Moto G6 in drei Ausführungen
Mit erkennungsfähiger Doppelkamera, 13-Megapixel-Einfachkamera oder mit einem 5,9-Zoll-Display? Das neue Moto G6 lässt viel Entscheidungsfreiheit. Auf welche Version die …
Motorola bringt neues Moto G6 in drei Ausführungen
Mit dem Dritten sieht man mehr: Das Huawei P20 Pro im Test
Mit einer Drei-Kamera-Lösung beim neuen P20 Pro setzt der chinesische Technologie-Riese Huawei Maßstäbe. Foto-Freunde werden an dem ungewöhnlichen Konzept ihre Freude …
Mit dem Dritten sieht man mehr: Das Huawei P20 Pro im Test

Kommentare