+
Arbeitsspeicher, die für eine Beschleunigung der Abläufe im PC sorgen, sind momentan preisgünstig zu erwerben. Foto: Johanna Uchtmann

Günstiger Arbeitsspeicher: Guter Zeitpunkt zum Aufrüsten

Wer mit der Geschwindigkeit seines Computers nicht einverstanden ist, sollte aktuell zuschlagen. Derzeit gibt es einige interessante Angebote für entsprechende Arbeitsspeicher.

Berlin (dpa/tmn) - Für Besitzer von Desktop-PCs und Notebooks ist das Aufrüsten des Arbeitsspeichers (RAM) derzeit besonders interessant. Die Preise für die meist eingesetzten DDR3- und DDR4-SDRAM-Module seien in den vergangenen Monaten kontinuierlich gefallen.

Pro Gigabyte (GB) Speicher zahle man bei den günstigsten Modulen aktuell weniger als drei Euro und damit nur etwa halb so viel wie noch vor einem Jahr, berichtet das Fachportal "Heise online". Überstürzen muss man beim RAM-Kauf aber nichts. Ein Preisanstieg für die Module sei erst wieder ab 2017 zu erwarten, so die Experten.

Neben dem Einbau einer SSD-Festplatte ist das Aufrüsten des Rechners mit mehr Arbeitsspeicher (RAM) eine der effektivsten Maßnahmen, um das Arbeitstempo des Rechners zu beschleunigen. Bei zwei vorhandenen Speicherbänken empfiehlt es sich grundsätzlich, zwei Speichermodule gleicher Größe einzusetzen. Denn dann arbeitet der Speicher automatisch im besonders schnellen, sogenannten Dual-Channel-Mode.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
München - Spezifische Klingeltöne, große Screenshots und Video-Gruppenchats: Whatsappen macht mehr Spaß, wenn man sich Schritte sparen kann oder zusätzliche Funktionen …
Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Die Akku-Brände beim Galaxy Note 7 fügten Samsung einen deutlichen Imageschaden zu. Umso mehr sah sich der Apple-Konkurrent gezwungen, die genauen Ursachen der Fehler zu …
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Wie viele Beine hat diese Frau?
München - Optische Täuschungen im Internet lassen die Netzgemeinde heiß diskutieren. Dieses Mal geht es um eine Frau und ihre Anzahl an Beinen.
Wie viele Beine hat diese Frau?
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln

Kommentare