+
Das Gigaset GS160 kommt mit weitestgehend unverändertem Android 6.0 (Marshmallow). Foto: Gigaset

Fingerscanner und Wechselakku

Günstiges Gigaset-Smartphone für Einsteiger

Gute Ausstattung, kleiner Preis: Gigaset versucht sich mit einem massentauglichen Einsteiger-Modell. So hat das Modell GS160 nicht nur einiges in sich, sondern dürfte auch für viele erschwinglich sein.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Mit der ME-Serie hat Telefonhersteller Gigaset 2015 erste Smartphone-Gehversuche gemacht und dabei die Oberklasse im Blick gehabt. Nun bringt das Unternehmen mit dem GS160 ein ordentlich ausgestattetes Einsteiger-Mobiltelefon für 150 Euro auf den Markt.

Das neue Gigaset-Modell verfügt über ein Fünf-Zoll-HD-Display, LTE und Dual-SIM-Unterstützung. Die Rückseite des 9,5 Millimeter dicken und 139 Gramm schweren Gerätes lässt sich abnehmen und der 2500-mAh-Akku austauschen.

Auf der Rückseite findet sich ein Fingerabdruck-Scanner, der nicht nur zum Entsperren von Gerät oder Apps taugt, sondern auch zur Steuerung weiterer Funktionen genutzt werden kann, etwa zum Annehmen von Anrufen. Apps lassen sich durch das Zeichnen von bis zu acht vorher definierten Buchstaben aufs Display öffnen (Smart Draw). Bestimmte Gesten oder ein Lächeln kann die 13-Megapixel-Kamera (f 2,2) als Auslösebefehl interpretieren, wenn dies gewünscht ist.

Dem Vierkern-Prozessor Mediatek MT6737 stehen 1 Gigabyte (GB) RAM und 16 GB erweiterbarer Speicher zur Seite. An Funkschnittstellen sind n-WLAN und Bluetooth 4.0 verfügbar. Die aufgespielte Android-Version 6.0 ist Gigaset zufolge weitestgehend unverändert.

Technische Daten des Gigaset GS160

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Besonders junge Leute nutzen die Dating-App Tinder um schnell mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen. Während der WM 2018 explodieren die Zahlen der …
Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu …
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.