+
Gute Kopfhörer, die Umgebungsgeräusche reduzieren, gibt es auch zu günstigen Preisen. Foto: Christin Klose

Stiftung Warentest

Gute geräuschreduzierende Kopfhörer müssen nicht viel kosten

Moderne Kopfhörer sollten lästige Umgebunggeräusche ausblenden können. Doch welche Produkte erfüllen die Funktion zufriedenstellend? Stiftung Warentest nahm 13 Hersteller unter die Lupe.

Berlin (dpa/tmn) - Geräuschreduzierende Kopfhörer sollen den Lärm aussperren und gut klingen. Die gute Nachricht: Das tun alle 13 durch Stiftung Warentest (Ausgabe 5/2018) untersuchten drahtlosen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (Noise cancelling).

Ausnahmslos gab es hier die Note "gut". Und gut ist hier nicht automatisch gleichbedeutend mit teuer. Denn auch günstigere Modelle schlugen sich im Test ordentlich.

Testsieger wurde Boses überarbeiteter Quietcomfort 35 II (rund 335 Euro) vor dem Sony WH-1000 XM2 (etwa 310 Euro) und dem Studio 3 Wireless von Beats (knapp 300 Euro). Vom Ergebnis her nahezu gleichauf sind allerdings auch günstigere Kopfhörer wie der Backbeat Pro 2 von Plantronics (205 Euro) oder der HD 4.50 BTNC von Sennheiser (160 Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue E-Book-Reader von Amazon, Tolino und Pocketbook
E-Books werden beliebter, vor allem für Urlaubsreisen. Amazon, die Tolino-Allianz und Pocketbook bringen im Herbst neue Versionen ihrer meistverkauften Modelle auf den …
Neue E-Book-Reader von Amazon, Tolino und Pocketbook
Neues Windows-10-Update 1809 vorerst nicht installieren
Datenverlust nach einem gewöhnlichen System-Update? Darüber berichteten Windows-Nutzer in letzter Zeit häufiger. Microsoft hat beim aktuellen Update 1809 deshalb vorerst …
Neues Windows-10-Update 1809 vorerst nicht installieren
Google schützt Telefondaten und SMS besser
Google schränkt bei Apps aus dem Play Store den Zugriff auf Telefon-Verbindungsdaten und SMS ein. Bisher konnte jede App auf diese Daten zugreifen, wenn der Nutzer dies …
Google schützt Telefondaten und SMS besser
Millenials sind leichte Beute für Internet-Betrüger
Sie gelten als Digital Natives und haben wenig Berührungängste vor neuen Technolgogien. Doch wie vorsichtig sind die heute 24- bis 37-Jährigen eigentlich, wenn sie mit …
Millenials sind leichte Beute für Internet-Betrüger

Kommentare