Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Mit guten Vorsätzen durch 2003

- Gute Vorsätze sind der Vorhof zur Hölle, sagt ein Sprichwort. Das mag vielleicht für all diejenigen zutreffen, die sich zu Beginn des neuen Jahres mit Veränderungen überfordern: Das Rauchen aufhören, endlich abnehmen und mehr Sport treiben. Wer ernsthaft in 2003 etwas an seinen (ungesunden) Lebensgewohnheiten ändern möchte, sollte sich zunächst auf eine Sache konzentrieren und sich dafür Rat aus dem Internet holen.

<P>Das "Nein" zur Zigarette gehört zu den häufigsten Neujahrsvorsätzen, doch die Umsetzung ist nicht immer einfach. Auf www.lifeline.de können sich Noch-Raucher Unterstützung für den Ausstieg aus der Qualmerei holen. In zwei kurzen Tests kann man seine Fitness und den Grad seiner Nikotinabhängigkeit überprüfen und sich darüber informieren, welche Methoden es gibt, um den Ausstieg zu erleichtern. Ein Stufenplan hilft, Schritt für Schritt Abschied von der Kippe zu nehmen. Diverse Berichte vermitteln weitere gute Gründe, dem blauen Dunst abzuschwören. </P><P>Bauch weg und keinen blauen Dunst</P><P>"Rauchfrei in 2003" nennt sich eine Initiative der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung, Auf deren Website, www.bzga.de, sind viele Gründe gegen das Rauchen gelistet und wer möchte, kann sich online die Infobroschüre "Ja, ich werde rauchfrei" bestellen. </P><P>Auch beim Online-Gesundheitsmagazin www.netdoktor.de ist dem Abschied von der Zigarette ein Themenspecial gewidmet. Unterstützende und begleitende Maßnahmen werden vorgestellt, die gesundheitlichen Risiken des Rauchens hervorgehoben, und in Diskussionsforen kann man sich mit anderen über deren Erfahrungen mit dem Nikotin-Entzug austauschen. </P><P>Vor allem Frauen schrecken vor dem Abschied von der Zigarette zurück, weil damit häufig eine Gewichtszunahme verbunden ist. Wie man verhindert, dass die Waage im Zuge der Abstinenz Amok läuft, verrät ebenfalls netdoktor.de.<BR>Doch auch ohne vorhergehende Raucherkarriere steht das Abnehmen auf der Wunschliste für 2003 bei vielen ganz oben. Das Diät-Special auf www.netdoktor.de gibt einen Überblick über 46 Diätformen.</P><P>Weil weniger essen allein keine langfristigen Erfolge bringt, kann man sich über Ernährungsfehler und Maßnahmen zur Nahrungsumstellung informieren. Woran es liegt, dass man nicht abnimmt, obwohl man wenig isst, weiß www.fitforfun.de: "Vorsicht Fettfallen" nennt sich das Special, das über versteckte Fette in Lebensmitteln informiert. </P><P>Wer ein paar Pfunde verlieren möchte, kann die "Wellness-Diät" von Fit-For-Fun ausprobieren. Das Diätprogramm geht über 10 Tage - eine Einkaufsliste liegt zum Ausdruck fertig bereit.</P><P>Auch bei der AOK gilt die Devise "Weniger Fett" als Erfolgsrezept. Unter www.abnehmen-mit-genuss.de wird das Abspeckprogramm vorgestellt: Wer sich anmeldet, bekommt Fragebögen und Anleitungen zugeschickt. Alle Teilnehmer werden während des gesamten Programms via EMail, Brief oder SMS betreut. </P><P>Adressen:<BR>www.lifeline.de<BR>www.bzga.de<BR>www.netdoktor.de<BR>www.fitforfun.de<BR>www.abnehmen-mit-genuss.de<BR><BR></P><P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Mörderjagd und Schrottplatz-Abenteuer
Mittlerweile haben es auch bekannte Brett- und Worträtsel-Spiele in die digitale Welt geschafft. Darunter befinden sich Klassiker wie "Cluedo" und "Stadt Land Fluss". In …
Games-Charts: Mörderjagd und Schrottplatz-Abenteuer
App-Charts: Persönliche Emojis für mehr Chat-Spaß
Von Apps erwarten iPhone- und iPad-Besitzer nicht nur einen praktischen Nutzen. Sie sollen auch unterhalten. Deswegen sind Anwendungen beliebt, die Kurznachrichten …
App-Charts: Persönliche Emojis für mehr Chat-Spaß
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Wer kennt das nicht: Viele schauen unterwegs schnell die Timeline bei Facebook durch. Wer dann einen interessanten Artikel entdeckt, muss sich nicht ärgern. Den Link …
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern
Immer mehr historische Unterlagen des Bundesarchivs werden digitalisiert. Diese Bestände stehen im Netz in der Online-Datenbank zur freien Verfügung bereit.
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern

Kommentare