Brauerei entschuldigt sich

Hacker wüten: Daten von Bierfans geklaut

Bitburg - Zahlreiche Kunden bekamen am Dienstag eine E-Mail des Bierherstellers Bitburger, die sie über eine Sicherheitslücke des Online-Shops informierte. Hacker hatten Zugriff auf Kundendaten.  

Der E-Mail zufolge, die Bitburger am Dienstag an seine Kunde sendete, wurde das Unternehmen "vor kurzem" auf eine Sicherheitslücke aufmerksam gemacht. Diese soll mittlerweile behoben worden sein. 

Bei genauer Prüfung des Schadens fiel auf, dass es in der Vergangenheit tatsächlich gezielte Angriffe auf die Nutzerdaten des Bitburger Onlineshops gegeben hat. Dabei konnten die Hacker zahlreiche personenbezogene Daten erbeuten, unter anderem Namen, Adressen, Geburtsdatum, verschlüsselte Passwörter und die Zahlungsdaten, beispielsweise eine hinterlegte Bankverbindung.

Möglicherweise sind rund 1.900 Nutzer betroffen, die sich vor Mai 2012 im Online-Shop angemeldet haben. Betroffene Kunden können sich direkt an den Bierhersteller wenden. Bitburger hat die zuständige Aufsichtsbehörde für Datenschutz bereits informiert und arbeitet mit ihr zusammen. 

Das sagt die Brauerei

Kunden, die sich erst nach Mai 2012 registriert haben, müssen gar nichts unternehmen. Auf ihre Daten wurde nicht zugegriffen. Dennoch empfiehlt Bitburger seinen Kunden, stets ein sicheres Passwort zu verwenden.

„Wir bedauern außerordentlich, dass dieser Vorfall trotz der regelmäßigen Überprüfungen der zur Datenverarbeitung eingesetzten Systeme sowie Sicherheitsmaßnahmen nicht vermieden werden konnte, schließlich hat der Schutz der Daten unserer Kunden für uns einen hohen Stellenwert“, sagte Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe. „Selbstverständlich haben wir umgehend alle notwendigen Schritte ergriffen, um die Sicherheitslücke zu schließen und die Datensicherheit zu gewährleisten.“

ja

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare