Hacker greifen erneut Vatikan-Website an

Rom - Die offizielle Website des Vatikans ist zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage von Hackern angegriffen worden. Welche Motive dahinter stecken.

Die Seite www.vatican.va war am Montagnachmittag zeitweise nicht aufrufbar. Die Hackergruppe Anonymous hatte vergangene Woche erklärt, aus Protest gegen die katholische Kirche die Website lahmgelegt zu haben.

Die Tricks der Daten-Hacker

Die Tricks der Daten-Hacker

Der Angriff sei eine Reaktion auf die Tötung von Ketzern und die Verbrennung von Büchern während der Inquisition sowie auf jüngste Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch durch Priester, hieß es in einer Stellungnahme auf einer Internetseite. Italienische Medien berichteten daraufhin, Anonymous habe Daten von Radio Vatikan im Internet veröffentlicht, darunter Namen, Benutzernamen und Passwörter.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare