Hacker-Gruppe will Facebook angreifen

Berlin - Das Hacker-Kollektiv "Anonymous" hat ein neues Ziel. Am 5. November soll das soziale Netzwerk Facebook angegriffen werden. Die Gruppe nennt dafür Gründe.

Den geplanten Angriff auf das soziale Netzwerk Facebook kündigen die im Untergrund agierenden Hacker in einem YouTube-Videoclip an. Allen voran ginge es ihnen um Datenschutz. So behaupten die Hacker, dass gelöschte Facebook-Profile nurscheinbar gelöscht werden. Die persönlichen Daten bleiben demzufolge erhalten. Facebook verkaufe sie zudem an Firmen und Regierungen. 

Mit drastischen Worten schildern "Anonymous" ihre Vorbehalte: "Facebook weiß mehr über euch als eure Familie!"

Die Hacker-Gruppe "Anonymous" versteht sich als weltweit agierendes Netzwerk. Sie haben bereits die Nato-Website angegriffen und ins Wanken gebracht. Im Frühjahr sorgte das Kollektiv für Aufregung, als es die Proteste in Nordafrika unterstützte, in dem es sich in die Regierungsseiten hackte.

Am 5. November soll der Angriff starten.

Der große Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

kh

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 

Kommentare