Hacker ködern Netz-Nutzer mit gefälschtem Internet Explorer 8

Bochum - Ehe sich Internetnutzer eine Vorabversion des Internet Explorer 8 besorgen, schauen sie besser genau hin, ob diese wirklich vom Anbieter Microsoft kommt.

Denn zurzeit würden massenhaft Spam-E-Mails mit einer vermeintlichen Betaversion des Web-Browsers verschickt, in denen sich aber ein Trojaner verbirgt. Darauf weist der Anbieter von Sicherheitssoftware G Data aus Bochum hin. Ziel der Absender ist es, Rechner mit Schadprogrammen zu infizieren und als sogenannte Zombie-PCs fernzusteuern. Die originale Betaversion des Internet Explorer 8 gibt es in Microsofts Download-Center - korrekte Adresse:www.microsoft.com/downloads/search.aspx?displaylang=de.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vodafone stellt kontaktloses Zahlen mit Smartphone ein
Viele Vodafone-Kunden dürften sich daran gewöhnt haben, mit ihrem Smartphone bargeldlos zu bezahlen. Doch ab dem Sommer müssen Nutzer auf den Service verzichten. Der …
Vodafone stellt kontaktloses Zahlen mit Smartphone ein
Bei Android Go eingeschränkte Funktionen einplanen
Ein günstiges, aber aktuelles Betriebssystem mit regelmäßigen Updates - das bietet Google mit seinem Betriebssystem Android Go. Nachteil: Einige Funktionen der …
Bei Android Go eingeschränkte Funktionen einplanen
So krank macht Instagram unsere Kinder
Nirgendwo ist unsere Welt makelloser als auf Instagram. In der Bilder-App, die zum Facebook-Konzern gehört, sind alle schön, schlank und sexy. Doch macht sie unsere …
So krank macht Instagram unsere Kinder
PC vor Kryptogeld-Schürfern schützen
Das heimliche Schürfen von Krypto-Währung auf Windows-PCs hat laut Experten stark zugenommen. Schürf-Programme zwacken unbemerkt Rechnerleistung ab. Wie können sich …
PC vor Kryptogeld-Schürfern schützen

Kommentare