Hacker ködern Netz-Nutzer mit gefälschtem Internet Explorer 8

Bochum - Ehe sich Internetnutzer eine Vorabversion des Internet Explorer 8 besorgen, schauen sie besser genau hin, ob diese wirklich vom Anbieter Microsoft kommt.

Denn zurzeit würden massenhaft Spam-E-Mails mit einer vermeintlichen Betaversion des Web-Browsers verschickt, in denen sich aber ein Trojaner verbirgt. Darauf weist der Anbieter von Sicherheitssoftware G Data aus Bochum hin. Ziel der Absender ist es, Rechner mit Schadprogrammen zu infizieren und als sogenannte Zombie-PCs fernzusteuern. Die originale Betaversion des Internet Explorer 8 gibt es in Microsofts Download-Center - korrekte Adresse:www.microsoft.com/downloads/search.aspx?displaylang=de.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Der Messenger-Dienst WhatsApp hat eine Neuerung beschlossen, durch die viele Nutzer nun auf den Dienst verzichten müssen. Das steckt dahinter. 
WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Um gezielt Werbung schalten zu können, erhalten Werbekunden von Facebook einige Nutzerdaten. Doch welche Informationen genau sind das? Und wie lässt sich die Weitergabe …
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis in Europa neue Regeln für den Datenschutz kommen. Der Zeitpunkt rund um den Facebook-Datenskandal könnte nicht besser sein. Aber was …
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
Terrorismus, Freizügigkeit, Propaganda: Immer wieder tauchen bei Facebook und YouTube unerwünschte Inhalte auf. Doch die Online-Firmen versuchen, gefährdende Beiträge …
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge

Kommentare