+
Wer an Weihnachten mit seinen Freunden online zocken wollte, wurde enttäuscht. Die Netzwerke von Playstation (Foto) und Xbox waren lahmgelegt.

Netzwerke der Spielekonsolen down

Hacker legen Playstation und Xbox lahm

Los Angeles - Auf den Gabentischen lagen auch dieses Jahr sicherlich viele Produkte rund um die Playstation und Xbox. Nur dumm, dass ihre Netzwerke nicht zu erreichen waren.

Ausgerechnet an Weihnachten sind die Online-Plattformen von Playstation Network und Xbox Live Medienberichten zufolge durch einen Hackergriff lahmgelegt worden. Wie unter anderem der britische Sender BBC am späten Donnerstagabend berichtete, hätten die Hersteller der Spielekonsolen Microsoft und Sony ihre Kunden über Schwierigkeiten der Onlinedienste informiert.

In einer Mitteilung des Twitteraccounts von Playstation hieß es am Abend, es gebe Probleme mit dem Zugang zum Netzwerk und man arbeite daran, diese zu beheben. Nähere Angaben zur Ursache machte das Unternehmen nicht. Auch am Donnerstagmorgen twitterte Playstation weiter: "Unsere Ingenieure arbeiten weiter an der Lösung des Netzwerk-Problems. Danke für Eure Geduld."

Wie BBC und der US-TV-Sender CBS berichteten, behauptete eine Hackergruppe namens Lizard Squad, sie habe die Probleme verursacht. Es handelte sich demnach um einen sogenannten DDOS-Angriff, bei dem Server mit sinnlosen Anfragen überflutet werden, bis sie in die Knie gehen. Nach Angaben der Online-Plattform "Business Insider" hatte die Hackergruppe bereits in der vergangenen Woche gedroht, die Netzwerke lahmzulegen.

Zahlreiche Nutzer zeigten sich via Twitter verärgert über den Angriff. Die BBC zitierte eine Mutter mit den Worten, ihr zehnjähriger Sohn habe den ganzen Tag geweint, weil er nicht mit seiner Xbox habe spielen können. Für ihn sei es das schlimmste Weihnachtsfest seit jeher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare