Hacker stehlen Passwörter von Yahoo-Kunden

London - Hacker haben rund 450.000 E-Mail-Adressen und Passwörter von Kunden des US-Internetkonzerns Yahoo gestohlen.

London (dapd). Allerdings sei nur ein kleiner Teil der entwendeten Passwörter gültig, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Zuvor hatte es bereits Berichte über einen mutmaßlichen Hackerangriff gegeben. Entwendet wurden zahlreiche E-Mails und Passwörter von Yahoos eigenem E-Mail-Service sowie von anderen Firmen, teilte der Internetkonzern mit. „Wir entschuldigen uns bei allen betroffenen Nutzern“, hieß es in einer Stellungnahme.

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

Eine Hackergruppe namens D33D Company habe sich zu dem Angriff bekannt, berichteten die Technologie-Nachrichtenwebsites CNET, Ars Technica und Mashable. So hätten Daten, die auf der in der Ukraine registrierten Internetseite der Gruppe veröffentlicht wurden, mehr als 453.000 persönliche Anmeldeinformationen einer unidentifizierten Yahoo-Subdomain aufgewiesen.

Die Gruppe habe die unverschlüsselten Informationen nach eigenen Angaben über eine sogenannte SQL-Injektion entwendet, eine übliche Methode für Angriffe auf ungeschützte Internetseiten, hieß es in den Berichten. „Wir hoffen, dass das ein Weckruf für die Sicherheitsverantwortlichen der Subdomain war“, wurde die Gruppe zitiert. Die US-Sicherheitsfirma Trusted Sec bezeichnete es als „alarmierend“, dass Yahoo die Daten nicht verschlüsselt habe.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.