Hacker-Angriff gegen Internet-Rückgrat

- San Francisco (dpa) - Bei einem gewaltiger Hacker-Angriff gegen das Rückgrat des Internets sind 9 von 13 Computerservern ausfallen, die den weltweiten Datenverkehr im Internet gewährleisten. Nach amerikanischen Angaben blieben Internetnutzer von dem Angriff am Montag aber weitgehend verschont. Der Sprecher des Weißen Hauses, Ari Fleischer, sagte am Mittwoch, eine Untersuchung sei eingeleitet worden, um festzustellen, wer für die Attacke verantwortlich war.

<P>Die so genannte Distributed Denial Of Service Attack war gegen das Rückgrat des Internets - die Root-Server - gerichtet, die numerische Codes in E-Mail- und Webadressen umwandeln. Die Server sind auf der ganzen Welt verteilt und werden von amerikanischen Regierungsbehörden, Universitäten und Unternehmen betrieben. Der Angriff dauerte rund eine Stunde und wurde durch einen nicht näher benannten Eingriff von offizieller Seite gestoppt.</P><P>Die Attacke wird als eine der schlimmsten bezeichnet, die je im Internet verübt wurde. Die Urheber sind nicht bekannt. Einer der angegriffenen Rechner soll nach Informationen des Nachrichtensenders CNN dem Verteidigungsministerium gehören. Die amerikanische Bundespolizei FBI hat sich des Falles angenommen, wie ein Sprecher bestätigte. Auch das neu eingerichtete "Office of Homeland Security" im Weißen Haus wurde eingeschaltet.</P><P>Fleischer sagte, es gebe keine Hinweise, dass es sich um eine Terrorattacke handeln könnte. In der Vergangenheit seien solche Angriffe meist aus der Hackerszene gekommen.</P><P>Bei Denial-of-Service-Attacken werden Rechner mit einer Datenflut aus Tausenden Computern überschüttet. Oftmals werden die Angriffe von Software ausgeführt, die das Internet auf der Suche nach Schwachstellen im Computer selbsttätig durchkämmt. Im Februar 2000 hatten solche Angriffe die Webseiten von großen Internet-Händlern wie Amazon.com, eBay und Yahoo für Stunden lahm gelegt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.