Pünktlich zur Urlaubszeit

Handy-Nutzung im Ausland wird billiger

Brüssel - Pünktlich zur Urlaubszeit wird das Telefonieren und Internetsurfen mit dem Handy im Ausland erneut billiger.

Auf Druck der EU müssen Europas Mobilfunkanbieter ihre entsprechenden Tarife senken. Von diesem Dienstag (1. Juli) an dürfen im EU-Ausland eigene Telefonate nicht mehr als 19 Cent pro Minute plus Mehrwertsteuer kosten - bislang waren es 24 Cent. Deutsche Verbraucher zahlen inklusive Steuer maximal 22,6 Cent pro Minute.

Eine SMS-Nachricht schlägt für deutsche Kunden einschließlich Mehrwertsteuer mit höchstens 7,1 statt bisher 9,5 Cent zu Buche. Am stärksten sinken die Preise für das Herunterladen von Daten und das Surfen im Internet. Deutsche Anbieter dürfen dafür nur noch maximal 23,8 statt 53,5 Cent pro Megabyte berechnen.

EU-Kommissarin Neelie Kroes nannte die Extrakosten (Roaming-Gebühren) am Montag in Brüssel „altmodisch“. Im europäischen Binnenmarkt sei das Ziel die völlige Abschaffung solcher Aufschläge: „Ich bin zuversichtlich, dass diese Gebühren vor Weihnachten 2015 für immer wegfallen werden.“ Ab dem 15. Dezember 2015 soll es sie nicht mehr geben. Einen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission hat das Europaparlament bereits gebilligt. Nun müssen sich die Staaten aber noch untereinander einigen - was Kroes bis zum Jahresende erwartet. Am Ende müssen beide Seiten zustimmen.

Seit Jahren macht die EU-Kommission Telekomanbietern Druck, die Preise beim Handy-Telefonieren im EU-Ausland zu senken. Seit 2007 haben die Gebühren für Telefonate, SMS und mobiles Internet-Surfen nach Angaben der Behörde schon um mehr als 80 Prozent abgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Auf einem modernen PC Game-Klassiker wie "Command&Conquer" oder den ersten Teil der "Witcher"-Triologie spielen? Das geht ab sofort mit einem neuen Treiber für …
AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten
Mehr Sicherheit für das Smartphone erhalten Nutzer nur mit regelmäßigen Updates. Doch Android-Geräte haben da manchmal das Nachsehen. Mit Project Treble will Google das …
Beim Kauf von Android-Smartphone auf Project Treble achten

Kommentare