Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 
+
Smartphone-Malheur: Manche Handys halten selbst eine Wasserdusche problemlos aus. Foto: Franziska Gabbert

Handyhülle: Auf Wasserfestigkeit testen

Wasserdichte Hüllen eignen sich gut für Fotoaufnahmen mit dem Smartphone im Wasser oder am Strand. Doch es gibt unterschiedliche Varianten. Worauf sollte man beim Kauf achten?

Göttingen (dpa/tmn) - Sand und Meerwasser können beim Fotografieren mit dem Smartphone am Strand zur Gefahr werden. Dagegen hilft ein geschütztes Handymodell oder eine wasserdichte Hülle. Es gibt verschiedene Arten: Taschenartige Hüllen in Universalgrößen und für einzelne Geräte angepasste Silikonhüllen.

Besonders letztere müssen nahtlos verarbeitet sein und gut passen. Ansonsten können Staub und Wasser eindringen. Vor dem ersten Einsatz testen Handynutzer am besten, ob das Modell wirklich dicht ist, rät das Telekommunikationsportal "Teltarif.de". Dafür wird eine Papierserviette in die Hülle gelegt, bevor sie ins Wasser getaucht wird.

Bei dem Gebrauch unter Wasser ist die Bedienung abhängig von der Dicke des Displayschutzes. Bei einigen Hüllen lässt sich der Touchscreen zum Fotografieren nutzen, bei anderen funktioniert das nicht. Je nach Modell muss das Smartphone dann über die Tasten bedient werden. Nach dem Tauchgang sollte die Hülle mit klarem Wasser abgewaschen und gut abgetrocknet werden.

Hochwertige Hüllen gibt es ab etwa 50 Euro, die Preise reichen bis weit über 100 Euro. Wer eine günstige Alternative sucht, wird bei einigen Hersteller bereits ab rund 20 Euro fündig. Häufig handelt es sich dann jedoch um Universalgrößen, die nicht bei jedem Smartphone genau passen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.