+
Microsoft will Hasskommentare mit einem Meldeformular bekämpfen. 

Neue Meldestelle

Microsoft geht gegen Hasskommentare im Netz vor

München - Im Netz fällt oft die Hemmschwelle: Es wird gehetzt, beleidigt und geschimpft. Auch auf Xbox, Skype, OneDrive häufen sich entsprechende Kommentare. Microsoft geht nun dagegen vor.

Microsoft hat ein neues Formular zum Melden von Hasskommentaren eingerichtet. Die Anzeigen sollen dann mit Hinblick auf "Kontext und andere Faktoren" geprüft und gegebenenfalls gelöscht werden.

In dem Formular können Nutzer des Microsoft-Ökosystems aus Xbox, Skype, Outlook oder OneDrive Inhalte melden, die ihrer Ansicht nach andere aufgrund ihres Alters, Behinderungen, Geschlechts, Herkunft, Religion oder sexueller Identität diskriminieren.

Neben einem neuen Formular zur Anzeige beleidigender Inhalte gibt es aber auch ein Formular für Nutzer, die ihre Inhalte zu Unrecht gelöscht sehen. Ihnen wird damit die Möglichkeit zum Einspruch gegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WPA2 geknackt: Ist das WLAN nicht mehr sicher?
Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Doch offenbar klaffen in dem Standard kritische …
WPA2 geknackt: Ist das WLAN nicht mehr sicher?
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Spiegelreflexkameras sind generell sehr schwer. Das gilt nicht für Canons G1 X Mark III, obwohl es APS-C-Sensoren enthält. Doch das ist nicht die einzige Eigenschaft, …
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Nicht nur smart, sondern auch intelligent - so preist Huawei sein neues Flaggschiff "Mate 10 Pro" an. Mit ihm will der chinesische Hersteller zur Weltspitze im …
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Um im Videonetzwerk Youtube erfolgreich zu sein, braucht es mehr als nur Kamera und Leidenschaft. Auch die richtige Reichweitenstrategie, Qualität und Ausdauer sind …
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal

Kommentare