+
Microsoft will Hasskommentare mit einem Meldeformular bekämpfen. 

Neue Meldestelle

Microsoft geht gegen Hasskommentare im Netz vor

München - Im Netz fällt oft die Hemmschwelle: Es wird gehetzt, beleidigt und geschimpft. Auch auf Xbox, Skype, OneDrive häufen sich entsprechende Kommentare. Microsoft geht nun dagegen vor.

Microsoft hat ein neues Formular zum Melden von Hasskommentaren eingerichtet. Die Anzeigen sollen dann mit Hinblick auf "Kontext und andere Faktoren" geprüft und gegebenenfalls gelöscht werden.

In dem Formular können Nutzer des Microsoft-Ökosystems aus Xbox, Skype, Outlook oder OneDrive Inhalte melden, die ihrer Ansicht nach andere aufgrund ihres Alters, Behinderungen, Geschlechts, Herkunft, Religion oder sexueller Identität diskriminieren.

Neben einem neuen Formular zur Anzeige beleidigender Inhalte gibt es aber auch ein Formular für Nutzer, die ihre Inhalte zu Unrecht gelöscht sehen. Ihnen wird damit die Möglichkeit zum Einspruch gegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare