Hewlett-Packard erhöht Gewinnprognose

Palo Alto - Hewlett-Packard (HP) hat nach einem überraschend positiven Geschäftsverlauf im dritten Quartal seine Gesamtjahresprognosen erhöht. Im laufenden Fiskaljahr sei mit einem Gewinn je Aktie (EPS Non-GAAP) zwischen 2,86 und 2,87 US-Dollar zu rechnen, teilte der US-Computerkonzern mit.

Bisher war HP von 2,51 bis 2,53 Dollar ausgegangen. Analysten rechnen bisher mit einem EPS von 2,79 Dollar. Beim Umsatz rechnet HP nun mit 103,0 bis 103,2 Milliarden Dollar. Bisher war das Unternehmen von 100,5 bis 100,9 Milliarden Dollar ausgegangen. Experten erwarten 101,16 Milliarden Dollar. Im vierten Quartal erwartet HP ein EPS von 0,80 bis 0,81 Dollar und einen Umsatz von 27,0 bis 27,2 Milliarden Dollar. Analysten gehen derzeit von 0,78 Dollar beziehungsweise 26,46 Milliarden Dollar aus.

Im dritten Quartal war der Gewinn je Aktie von 0,52 US-Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 0,71 Dollar geklettert. Experten hatten hingegen nur mit 0,65 Dollar gerechnet. Insgesamt kletterte der Gewinn um 29 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar. Der Umsatz erhöhte sich um 16 Prozent auf 25,4 Milliarden Dollar. Hier hatten die Analysten lediglich 24,06 Milliarden Dollar erwartet.

HP steigerte den Umsatz im dritten Quartal des Geschäftsjahres in Nord- und Südamerika um 14 Prozent auf 11,1 Milliarden Dollar, in der Region Europa/Naher Osten/Afrika um 16 Prozent auf 9,7 Milliarden Dollar und im asiatisch-pazifischen Raum um 22 Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar.

Die PC-Sparte erhöhte den Quartalsumsatz um 29 Prozent auf 8,9 Milliarden Dollar und den Rechner-Absatz um 33 Prozent. Dabei legte der Notebook-Umsatz um 54 Prozent zu, während HP mit Desktops zwölf Prozent mehr umsetzte. Der operative Gewinn dieses Geschäftsbereichs stieg deutlich auf 519 (275) Millionen Dollar.

Die Druckersparte weitete den Quartalsumsatz um acht Prozent auf 6,8 Prozent und den operativen Gewinn auf 981 (884) Millionen Dollar aus. Der Dienstleistungsumsatz stieg um acht Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar und der operative Gewinn auf 430 (364) Millionen Dollar. Bei Servern und Speicherprodukten gab es einen Umsatzanstieg von zehn Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar und einen operativen Gewinn von 464 (296) Millionen Dollar.

HP-Aktien kletterten im nachbörslichem Handel um 3,15 Prozent auf 47,50 Dollar. Zum Schluss der New Yorker Börse hatten die Anteilscheine 0,22 Prozent im Minus notiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare