Hilfe für die richtige Bewerbung

- Aufwändige Powerpoint-Präsentation oder eine schlichte E-Mail? Eine Online-Bewerbung kann viele Gesichter haben - doch welche Form ist die richtige?

<P>Eine Zeit lang schien die Online-Bewerbung der klassischen Bewerbungsmappe den Rang abzulaufen, aber bei vielen Unternehmen wird die Bewerbungsmail eher kritisch betrachtet, manchmal sogar schlichtweg abgelehnt. Nach Einschätzung von Personalmanagern sind viele Online-Bewerbungen zu schlampig, zu oberflächlich und zu lückenhaft abgefasst.<BR><BR>Hilfestellungen für die richtige Bewerbung, online wie offline, finden Stellensuchende u. a. bei www.arbeitsagentur.de. Dort lässt sich der "Jobprofi", eine umfangreiche Bewerbungsmappe, herunterladen. Auch die kommerziellen Karriereportale unterstützen beim Verfassen von Anschreiben, Lebenslauf und bei der Zusammenstellung ansprechender Unterlagen. <BR><BR>Bei www.monster.de können Bewerber sogar ihre Arbeitszeugnisse auf ihre Qualität und versteckte Negativaussagen hin _ allerdings kostenpflichtig _ von Experten prüfen lassen. <BR><BR>Gratis sind dagegen die Bewerbungstipps auf dem virtuellen Stellenmarkt des Münchner Merkur, www.merkur.stellenanzeigen.de, wo man auch Ratschläge für aussagekräftige Bewerbungen per E-Mail abrufen kann. </P><P>Eine Bewerbung per E-Mail ist als Erstkontakt, vor allem bei Jobanzeigen im Internet, häufig der richtige Einstieg. Danach fordern viele Arbeitgeber jedoch eine ausführliche Bewerbungsmappe per Post an.</P><P>www.arbeitsagentur.de<BR>www.monster.de<BR>www.merkur.stellenanzeigen.de</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Viele Windows-Apps fragen die aktuelle Position ab - und reagieren entsprechend. Wer den aktuellen Standort nicht verraten will, kann auch eine Standardposition …
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Über das Netz oder per Post - Große Datenmengen versenden
Unzählige Urlaubsfotos, lange Videos von Traumstränden oder wichtige Projektdateien - wer sie mit anderen teilen will, hat dafür zahlreiche Versandwege zur Auswahl. …
Über das Netz oder per Post - Große Datenmengen versenden

Kommentare