+
Mode für die Wohnung: H&M verkauft Wohnaccessoires.

H&M zieht jetzt auch Wohnungen an

Das schwedische Klamottenhaus H&M macht jetzt auch in Wohnen und verkauft Handtücher, Bettwäsche und Teppiche. Nicht sehr individuell? Wie man Möbel selber baut, erfahren Sie hier.

Früher waren die Bereiche der zwei großen Schweden klar getrennt: H&M uniformiert die Zwölf- bis 39-Jährigen der Welt, Ikea uniformiert deren Wohnungen. Jetzt überschreitet das Modehaus Hennes & Mauritz die Grenzen.

Im Onlineshop verkauft H&M Home Handtücher, Teppiche und Bettwäsche. Alles natürlich zum günstigen Preis, wie man es aus den Fast-Mode-Geschäften schon kennt. Wirklich abgrenzen kann sich das Modehaus nicht von Ikea, zu sehr ähneln sich die Muster und Farbgebung. Aber immerhin kommt nun alles aus einem Guss.

Wem diese Art der Wohnungsmode zu uniformistisch ist, findet im Internet zahlreiche Möglichkeiten, der Wohnumgebung eine persönliche Note zu geben. Bleiben wir bei den Schweden: Auf Ikeahackers zeigen ganz normale Menschen, wie sie Möbel von der Stange kreativ umbauen und geben dazu Bastelanleitungen. Zum Beispiel hat ein Nutzer aus hölzernen Salatschüssel Boxen für seine Anlage gezaubert.

Tipps vom Profi gibt es auf der deutschsprachigen Seite Objects of Desire. "Markenarchitektur" nennt die Berliner Agentur dan pearlman ihre Arbeit. Was das für Otto-Normalwohner heißt: Die Architekten und Designer denken sich tolle, schicke Möbel aus und erklären, wie man diese in wenigen Handgriffen nachbauen kann. Das ist vielleicht aufwändiger, als einfach bei H&M durch die Gänge zu schlurfen, auf jeden Fall aber auch außergewöhnlicher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare