AMD holt Konkurrent Intel im Geschwindigkeitskampf ein

- Advanced Micro Devices (AMD) hat den nach eigenen Angaben weltweit leistungsfähigsten Prozessor für Personal Computer am Mittwoch in Sunnyvale (Kalifornien) angekündigt. Erste mit dem AMD Athlon XP Prozessor 2600+ ausgestattete Computer- Systeme sollen voraussichtlich im September erhältlich sein, teilte der Chiphersteller mit. Seit Jahren bietet sich Herausforderer AMD einen erbitterten Kampf um Schnelligkeit und Marktanteile mit dem Chipgiganten Intel und dessen Pentium-Chips.

<P>Die Markteinführung des XP 2600+ sei "ein Sieg für die Anwenderorientierung und das Ende des Megahertz-Mythos", sagte Ed Ellett, Marketing-Chef von AMD. Bislang galt die Takt-Rate, gemessen in Megahertz oder Gigahertz, als Maß für Leistung und Schnelligkeit eines Prozessors. Verbesserte Chip-Architekturen und neue Technologien zur Unterstützung etwa von bestimmten Multimedia- Anwendungen können nach Auffassung von AMD dagegen die Leistung eines Chips bei gleich bleibender Takt-Rate deutlich verbessern.</P><P>AMD gibt seit geraumer Zeit keine Takt-Raten seiner Prozessoren mehr an. Nach Messungen des Branchen-Dienstes "Heise online" erreicht der neue Athlon eine Takt-Rate von 2,133 Gigahertz und liegt damit unter dem derzeit schnellsten Intel Pentium 4 mit 2,53 Gigahertz. Ausführliche Messungen im Praxistest etwa mit Office-Programmen, Spiele- oder 3D-Software haben nach Angaben von AMD jedoch ergeben, dass der neue XP Prozessor 2600+ den derzeit schnellsten Pentium 4 dennoch übertreffe.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.