+
Das neue Spitzenmodell von Honor heißt 8 Pro und kommt Ende April für rund 550 Euro in den Handel. Foto: Honor/dpa-tmn

Android-Smartphone

Honor 8 Pro: Neues Spitzenmodell mit Doppelkamera

Honor schickt ein Oberklasse-Smartphone ins Rennen. Das 8 Pro kostet 550 Euro. Dafür bekommen Käufer ein Gerät mit zwei Kameras auf der Rückseite mit je 12 Megapixeln. Punkten kann das 8 Pro außerdem mit einem 6 GB Arbeitsspeicher.

Berlin (dpa/tmn) - Zwei Kameras, Metallgehäuse und viel Leistung: Das sind die Eckdaten von Honors neuem Spitzenmodell 8 Pro.

Der Androide mit 5,7 Zoll großem QHD-Display (2560 zu 1440 Pixel) setzt auf zwei Kameras - einmal mit Farbsensor und einmal monochrom mit jeweils 12 Megapixeln (MP). Für Chats und Selbstporträts ist eine 8-MP-Kamera eingebaut.

Im Inneren stecken ein Kirin-960-Achtkernprozessor, 64 Gigabyte (GB) Speicher und 6 GB Arbeitsspeicher. Gefunkt wird über LTE, Bluetooth und WLAN, wobei hier nur das langsamere n-WLAN zum Einsatz kommt. Über das installierte Android 7 legt Honor die hauseigene Benutzeroberfläche Emotion UI.

Für die Stromversorgung ist ein 4000 Milliamperestunden fassender Akku mit Schnellladefunktion verbaut. Nach Herstellerangaben soll das für zwei Tage Nutzung ausreichen. Das 184 Gramm schwere Honor 8 Pro gibt es ab dem 24. April in Blau, Schwarz und Gold zum Preis von rund 550 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.