Hype um Microsofts Tool "How old"

Wie uncharmant: Website schätzt Ihr Alter

München - Internetnutzer auf der ganzen Welt flippen gerade aus. Sie sind verrückt nach Microsofts neuem Tool "How old". Dabei ist dieses Tool ziemlich frech.

Die Internetseite how-old.net von Microsoft verspricht den Nutzern zu sagen, wie alt (oder wie jung) sie aussehen. Dafür brauchen User nur ein aktuelles Foto hochzuladen – und schon stellt das Programm Berechnungen an. Mit Komplimenten hält es sich nicht auf. Es klatscht ein paar Sekunden später einfach eine Zahl auf die Stirn. Und die tut weh.

So schätzt das Tool zum Beispiel Cathy Fischer, die Freundin von BVB-Abwehrspieler Mats Hummels, sieben Jahre älter – auf 34 statt 27 Jahre, wie Stern berichtet. Microsoft muss sein Tool also noch verbessern. Das schreibt das Unternehmen auch auf der der Seite. Lustig sind die vielen Tweets mit dem Hashtag #HowOldRobot, mit dem User, Medien und Museen die uncharmanten Altersschätzungen verbreiten.

Machen Sie den Test – aber seien Sie gewarnt, dass das Programm ein wenig schmeichelhaftes Urteil über Ihr Aussehen fällt: how-old.net.

sah

Rubriklistenbild: © Screenshot/how-old.net

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare