Hype um Microsofts Tool "How old"

Wie uncharmant: Website schätzt Ihr Alter

München - Internetnutzer auf der ganzen Welt flippen gerade aus. Sie sind verrückt nach Microsofts neuem Tool "How old". Dabei ist dieses Tool ziemlich frech.

Die Internetseite how-old.net von Microsoft verspricht den Nutzern zu sagen, wie alt (oder wie jung) sie aussehen. Dafür brauchen User nur ein aktuelles Foto hochzuladen – und schon stellt das Programm Berechnungen an. Mit Komplimenten hält es sich nicht auf. Es klatscht ein paar Sekunden später einfach eine Zahl auf die Stirn. Und die tut weh.

So schätzt das Tool zum Beispiel Cathy Fischer, die Freundin von BVB-Abwehrspieler Mats Hummels, sieben Jahre älter – auf 34 statt 27 Jahre, wie Stern berichtet. Microsoft muss sein Tool also noch verbessern. Das schreibt das Unternehmen auch auf der der Seite. Lustig sind die vielen Tweets mit dem Hashtag #HowOldRobot, mit dem User, Medien und Museen die uncharmanten Altersschätzungen verbreiten.

Machen Sie den Test – aber seien Sie gewarnt, dass das Programm ein wenig schmeichelhaftes Urteil über Ihr Aussehen fällt: how-old.net.

sah

Rubriklistenbild: © Screenshot/how-old.net

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare