+
So sieht das 5,9 Zoll große Huawei-Phablet Mate 9 in der grauen Farbvariante aus. Foto: Huawei

Phablet Mate 9

Huawei präsentiert Smartphone mit starker CPU

Huawei startet den Verkauf seines neuen Smartphones Phablet Mate 9. Das Besondere: Es enthält eine leistungsstarke CPU und eine überarbeitete Dualkamera. Außerdem kann der Akku in einem Schnellverfahren aufgeladen werden. Die Preise beginnen bei 900 Euro.

London (dpa/tmn) - Huawei hat sein neues Oberklasse-Smartphone Mate 9 vorgestellt. Das Phablet mit 5,9 Zoll großem Full-HD-Display (IPS) soll mit der vom Hersteller selbst entwickelten Achtkern-CPU Kirin 960 besonders leistungsstark sein.

Außerdem bietet das Gerät eine Weiterentwicklung der bereits im Modell P9 eingesetzten Leica-Dualkamera. Sie besteht aus einer Farb- und einer Schwarzweiß-Kamera mit 12 beziehungsweise 20 Megapixeln, verfügt über einen verbesserten Hybrid-Autofokus und nimmt nun 4K-Videos auf.

Der 4000 Milliamperestunden starke Akku soll im Schnellladeverfahren in einer halben Stunde so voll sein, dass er einen Tag durchhält. Eine Komplettladung dauert anderthalb Stunden. In seinem knapp acht Millimeter dünnen Metallgehäuse bringt das Telefon 190 Gramm auf die Waage. Der Arbeitsspeicher (RAM) ist 4 Gigabyte (GB) groß, die 64 GB Massenspeicher sind außer bei der Dual-SIM-Modellversion erweiterbar.

Das LTE-Smartphone verbindet sich per ac-WLAN, Bluetooth 4.2, NFC oder über eine Typ-C-USB-Buchse. Der Fingerabdrucksensor kann auch zur Navigation und Steuerung des Android-7-Betriebssystems genutzt werden.

Das Mate 9 ist von Mitte November an in Grau und Silber für 900 Euro zu haben. Ende Dezember kommt außerdem eine 5,5-Zoll-AMOLED-Version von Porsche Design mit abgerundeten Displayrändern für 1400 Euro auf den Markt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen

Kommentare