"Hubble" entdeckt 16 mögliche neue Planeten in der Milchstraße

- Washington - Das Weltraumteleskop "Hubble" hat 16 mögliche neue Planeten ferner Sterne in der Milchstraße aufgespürt. "Hubble" habe für die Entdeckungen so tief wie bislang kein anderes Teleskop auf Planetenfahndung ins All gespäht, teilte die US-Weltraumbehörde am Mittwoch (Ortszeit) mit. Dazu habe es 180 000 Sterne im 26 000 Lichtjahre entfernten Zentrum der Galaxie untersucht. Überrascht zeigten sich die Experten über fünf Planetenkandidaten, die ihre Sonne in weniger als einem Tag und damit sehr rasch umkreisen.

Die Entdeckung weckte unter Astronomen Hoffnungen, in Zukunft auf viele weitere Planeten zu stoßen, darunter auch solche, die der Erde ähnlich sind. "Es zeigt sich, dass die Galaxie voller Planeten ist, und dass es irgendwo da draußen eine Chance gibt, einen zu finden, auf dem Leben möglich ist", sagte Mario Livio vom Space Telescope Science Institute in Baltimore, das die "Hubble"-Operation überwacht, der "Washington Post".

Den Angaben zufolge entdeckten Astronomen während der vergangenen 15 Jahre mehr als 200 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. Die nun 16 neu hinzu gekommenen Kandidaten befänden sich unterdessen mehr als zehn Mal so weit von der kosmischen Heimat der Erde entfernt wie die bisher entdeckten Exoplaneten.

Livio und sein Forscherkollege Kailash Sahu vermuten mit Blick auf die Zahl der identifizierten Planeten und die Anzahl der Sterne in der Milchstraße bis zu sechs Milliarden Planeten von der Größe Jupiters in der Galaxie. Bislang konnten nur zwei der jetzt entdeckten 16 Himmelskörper zweifelsfrei als Planeten identifiziert werden. Die Wissenschaftler zeigten sich jedoch zuversichtlich, dass auch die anderen die Kriterien erfüllen.

www.nasa.gov/hubble

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage

Kommentare