+
Ein kleines Hündchen hat in Amerika mit einer Gabel im Kopf überlebt.

Hündchen überlebt mit Gabel im Kopf

München - In Phoenix hat ein kleines Hündchen drei Tage lang mit einer Gabel im Kopf überlebt. Erst dann konnte ein Arzt es operieren.

Ein kleiner Chihuahua-Hund in Kentucky überlebte einen schlimmen Unfall. Eine große Fleischgabel steckte in seinem Kopf.

Die amerikanische Nachrichtenseite myfoxphoenix.com schreibt, als das Unglück passierte, erschreckte sich das Hündchen so sehr, dass es weg lief und drei Tage verschwunden war. Am dritten Tag kam das Tier zurück nach Hause. Seine Besitzer brachten ihn in eine Tierklinik.

Das Hündchen konnte gerettet werden: Ein Arzt entfernete die Gabel auf dem Schädel des Hündchens und es lebt weiter.

Das Video finden Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.