+
"I red boarisch....und Du?" ist eine Facebook-Gruppe von Fritz W., die sich als Forum für alle Liebhaber der bairischen Sprachkultur versteht.

Mundart-Fans im sozialen Netzwerk

Do redn Facebook-Nutza bloß Boarisch

München - Liken, teilen, kommentieren: In Facebook-Gruppen bekunden Mitglieder des sozialen Netzwerks ihre Leidenschaft zu Musik, Filmen, Promis und vielem mehr. Es gibt sogar eine eifrig genutzte Gruppe für alle Bairisch-Fans.

In Zeiten von globaler Vernetzung, Facebook und anderen sozialen Netzwerken vermissen viele Bayern ihre Sprachkultur. Ob im Internet oder Beruf, jeden Tag kommunizieren wir mit Menschen aus ganz Deutschland und der Welt. Da bietet sich kaum eine Gelegenheit, den eigenen Dialekt auszuleben. So oder so ähnlich muss sich Facebook-Mitglied Fritz W. gefühlt haben, als er sich entschloss, eine Gruppe zu gründen, die allen Fans der bairischen Mundart ein Forum bietet. "I red' boarisch....und Du?" heißt die Gruppe im sozialen Netzwerk. Mehr 25.000 Mitglieder sind bisher beigetreten und posten teils beinahe im Minutentakt auf die Seite. Der große Ansturm zeigt: Heimatverbundenheit liegt im Trend, zumindest bei den Bayern. So lautet das Motto der Gruppe: "Boarisch is a Kultursprach und derf ned aussterbn!", wie Fritz W. schreibt. Das fand die tz übrigens schon vor Monaten und druckte eine ganze Ausgabe auf Bairisch.

Wer ist dabei?

Das Publikum in der Gruppe ist so bunt wie der Freistaat: Franken melden sich genauso wie Schwaben, Oberpfälzer, Nieder- und Oberbayern zu Wort. Kleinere Sticheleien gegenüber die jeweils "anderen" Bayern und deren sprachlichen Besonderheiten bleiben da nicht aus. Trotzdem bleibt der Umgangston freundlich und wird nicht verletzend. Ganz im Sinne von Gruppen-Gründer Fritz W., der an oberster Stelle der Seite alle Fans und Mitglieder ermahnt: "Motzer, Streithammeln, Quertreiber und Beleidiger ham in dera Grupp'n nix vorlor'n."

Buntes Themenspektrum

"I red boarisch....und Du?" ist aber keineswegs nur eine Gruppe für alle Liebhaber der bairischen Dialekte. Die Themen, die die Mitglieder posten, sind vielfältiger Natur. Von Veranstaltungstipps über Rezeptvorschläge, lustige Sprüchen über Bayern und den Rest der Welt, bis hin zu Nachrichten aus den verschiedenen Regionen reicht die Bandbreite. Gerade sehr beliebt bei den Mitgliedern: Postings zum Thema Pilzsammeln, oder wie der Bayer sagt: "Schwammerlsuacha". Dazu schreibt beispielsweise Richard G.: "Eiso ehrlich, iatz is wieda schee im Hoiz.Und wenns guad schaugs't finds't de guad'n! Roadkapp'n, Stoabuiz, Goidröhrling,...", und hängt der Nachricht noch ein Bild von seiner schmackhaften Ausbeute an.

"I red' boarisch....und Du?" auch Diskussionsforum

Nicht nur lustige Sprüche, die den anderen Gruppenmitgliedern den Tag versüßen sollen, werden in der Gruppe gepostet. Man diskutiert eifrig über regionale Themen und Weltnachrichten. Sogar über die Bayernfreundlichkeit von Facebook stimmt man gruppenintern ab. Kerstin E. fragte etwa: "Soi facebook ois Sprachoption boarisch griang?" und ließ die Mitglieder mittels einer Multiple-Choice-Applikation wählen.

Gruppenklima soll "gmiatlich" bleiben

Politische Themen werden in der Facebook-Gruppe auch diskutiert - auf Bairisch, selbstverständlich. Doch um den Frieden innerhalb der Gruppe zu wahren, hat Fritz W. vorgesorgt: Themen rund um Religion und Glaubensfragen sowie Fußball-Politik sollen nicht diskutiert werden. In der Facebook-Gruppe "I red' boarisch....und Du?" soll ein respektvoller und gesitteter Umgangston herrschen, bayerische "Gmiatlichkeit" ist oberste Maxime. Nicht immer gelingt es, dass alle Mitglieder sich daran halten. "Grantler" werden von Fritz W. "ohne Vorwarnung gelöscht".

Trend: Bayern-Gruppen auf Facebook

Auch in anderen Facebook-Gruppen tummeln sich mittlerweile Anhänger und Freunde der bayerischen Kultur: Fanseiten wie "Unser Bayern", "I lach boarisch,... wia lachst Du?" und "Boarische Sprichwörter" erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

vin

 

Werden Sie auch hier Fan:

Die Facebook-Seite der tz

Die Facebook-Seite des Münchner Merkur

Münchner verraten: Warum wir unseren Stadtteil lieben

Münchner verraten: Warum wir unseren Stadtteil lieben

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare