Nahtlose Übergänge zwischen E-Mail und Social-Media: Das verspricht IBM mit seinem neuen Service "IBM Verse". Foto: IBM

"IBM Verse" soll die E-Mail in die Zukunft bringen

New York (dpa) - Klassische E-Mail-Funktionen wie der Versand von Nachrichten oder Kalendereinträge sind praktisch - inzwischen aber auch etwas veraltet. IBM wagt sich nun mit einem neuen Dienst vor, der auch Social-Media-Elemente integrieren soll.

Der US-Computerkonzern IBM will die Zukunft der E-Mail mit einem neuen Service gestalten. Mit dem Web-basierten Programm "IBM Verse" sollen die klassischen E-Mail-Funktionen wie Kalender oder Nachrichtenversand mit Social-Media-Anwendungen, File-Sharing oder Chat-Programmen kombiniert werden.

IBM-Technikchef Gilberto Garcia sprach von nahtlosen Übergängen zwischen E-Mail und Social-Media. "Man kann es kaum noch treffend als E-Mail bezeichnen, denn das ist nur eine Facette dessen, was wir liefern." Eine intelligente Suchfunktion erleichtere zudem das Organisieren des Postfachs. IBM hat laut eigenen Angaben 100 Millionen Dollar in die Entwicklung gesteckt.

Der IT-Riese bietet den Service als "Freemium"-Version gratis im Massenmarkt an. Eine Bezahlvariante für Firmenkunden soll folgen, der Konzern machte aber noch keine Angaben zum Preis. Mit der Software tritt IBM in Konkurrenz zu anderen großen Serviceanbietern im E-Mail-Markt. Dazu zählen beispielsweise Google und Microsoft.

IBM Verse Website

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Fernseher mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale bringen nahezu Kinoerlebnis in die eigenen vier Wände. Für empfehlenswerte Geräte sollte man allerdings rund 2.500 Euro über …
Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern

Kommentare