+
Forschungsmitarbeiter von IBM fanden bei Gebäudesystemen Sicherheitsmängel. So sei es möglich gewesen, auf einen zentralen Server zuzugriefen, der mehrere Gebäude steuerte. Foto: Matthias Balk

IBM warnt vor "Schattenwelt" im Internet der Dinge

Wird Gebäudetechnik über das Internet gesteuert, besteht auch die Gefahr von Hacker-Angriffen. Laut dem Technologiekonzern IBM gibt es bei vernetzten Gebäuden noch viele Sicherheitslücken.

Stuttgart (dpa) - IBM hat vor einer "Schattenwelt" im Internet der Dinge gewarnt. Während immer mehr Gebäude für Fernwartung, Klimasteuerung oder Beleuchtung im Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) vernetzt werden, könne Sorglosigkeit zu einem großen Problem werden.

Vernetzte Gebäude schafften eine Art "Schatten-IoT", ein schnell wachsendes Netz an Geräten, die mit dem Internet verbunden seien, aber noch gar nicht im Radar üblicher Sicherheitsmaßnahmen stünden, erklärte der Technologiekonzern. 

Bei einem Experiment habe IBM den Angriff auf ein real vernetztes Gebäude simuliert. Dabei entdeckten die Forscher rund ein Dutzend Sicherheitslücken. Über die sei es möglich gewesen, in das Gebäudesystem einzudringen und auf den zentralen Server zuzugreifen, über den über 20 weitere in den USA verteilte Gebäude gesteuert worden seien. Bei einem realen Angriff könnten Kriminelle beispielsweise die Steuerung der Fahrstühle oder die Stromversorgung empfindlich manipulieren, hieß es. 

"Technologie und Lösungen sind vorhanden, um smarte, vernetzte Gebäude gegen Cyberattacken zu schützen", betonte Gerd Rademann von IBM. Es fehle jedoch in vielen Fällen das Bewusstsein dafür, wie angreifbar vernetzte Gebäude sein könnten. Laut der Marktforschungsfirma Gartner machen intelligente Fabriken, Verwaltungsgebäude und Häuser rund 45 Prozent aller vernetzten Objekte weltweit aus, über 206 Millionen vernetzte Geräte sind darin in Betrieb.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Chaos bei Apple? iPhone-Hersteller steigt vermutlich auf neues Ladekabel um
Es wird wieder gemunkelt: Apple könnte seinen iPhones ab 2019 ein ganz neues Ladekabel verpassen, berichtet Digitimes. Erste Änderungen kommen auf die Nutzer aber schon …
Chaos bei Apple? iPhone-Hersteller steigt vermutlich auf neues Ladekabel um
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.