+
Der schwedische Möbelhersteller macht sich erneut über Apple lustig, diesmal über den Apple Pencil.

"Absolut vertraut"

Ikea macht sich über Apple lustig

  • schließen

Singapur - Vor kurzem erst stellte Apple das neue iPad Pro vor, gemeinsam mit dem optionalen Apple Pencil. Das Netz machte sich massenweise über den Stift lustig. Ikea jetzt auch.

Steve Jobs wollte ihn nie haben, aber jetzt kommt er doch, der Apple Pencil. Vergangene Woche hat Apple seine neuen Errungenschaften präsentiert. Darunter auch besagter Stift. Nachdem in sozialen Netzwerken zahlreiche ironische Kommentare dazu abgegeben wurden, zieht Ikea jetzt nach.

Der schwedische Möbelhersteller hat auf seiner Facebook-Seite in Singapur das Bild eines Notizzettels samt dem allseits bekannten kleinen Ikea-Bleistift gepostet, die man beim Einkauf dort benutzen und mitnehmen kann, ohne etwas zu bezahlen. Versehen ist das Foto mit dem Werbeslogan: "Absolut vertraut. Und ganz umsonst." Damit spielt das Unternehmen klar auf den neuen Apple Pencil an: Wer den haben will, muss die stattliche Summe von rund 99 Dollar auf den Tisch legen.

The IKEA Pencil for everyone.

Posted by IKEA Singapore on Donnerstag, 10. September 2015

Schon einmal hat Ikea den Smartphonehersteller aufs Korn genommen. Mit dem sogenannten BookBook bewarb Ikea seinen neuen Katalog im Stil der Apple-Präsentationen.

mt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare