"Ikonos" sieht auch Menschen

- Eine neue Satelliten-Empfangsanlage auf dem Gelände des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen bei München öffnet ein Fenster für zivilen Nutzer von Satellitendaten. Sie erlaubt einen fantastischen Blick aus dem Weltraum auf die Länder Europas.

<P>Empfangen werden in Oberpfaffenhofen Bilder des amerikanischen Satelliten Ikonos, dessen Aufnahmen eine Auflösung von bis zu einem Meter erlauben. In einem Kooperationsvertrag zwischen dem DLR, der Firma "European Space Imaging" (EUSI, in München und der Gesellschaft für Angewandte Fernerkundung (GAF) hat man die Nutzung festgelegt. Ikonos, der in einer Höhe von 680 Kilometern die Erde umkreist, gehört der US-Firma Space Imaging. Das DLR empfängt im Auftrag der Firma EUSI, einer Tochtergesellschaft von Space Imaging, Bilder innerhalb eines Sichtbarkeitskreises, der sich von der Sahara bis zum Polarkreis und vom Schwarzen Meer bis weit in den Atlantik hinein erstreckt.</P><P>Die Aufnahmen sind so genau, dass einzelne Fahrzeuge, im Extremfall sogar Menschen aus dem Weltraum zu erkennen sind. Empfangen werden die Signale unter anderem . Um die Fülle an Informationen aufzubereiten und speichern zu können, hat das DLR ein Prozessierungszentrum mit Online-Zugriff auf mehr als 300 Tera-Byte Datenmengen. <BR>Die Nutzer der Daten sind zunächst Behörden, Universitäten, Industrie und Medien.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare