Welche Dokumente habe ich mir angesehen? Das lässt sich im PDF-Reader in Windows nachverfolgen. Wer das nicht möchte, sollte die Liste leeren. Foto: dpa-infocom

Im PDF-Reader den Verlauf leeren

Meerbusch (dpa-infocom) - Der PDF-Reader unter Windows 8 merkt sich, welche Dateien man geöffnet hatte. Wer das nicht will, sollte den Verlauf leeren. Das sorgt für mehr Privatsphäre, etwa wenn der Rechner von mehreren Personen genutzt wird.

PDF-Dateien öffnen sich unter Windows ab Version 8 standardmäßig mit der Reader-App. Wer sie nach Ansicht eines Dokuments einfach schließt, der hat die Datei aber nicht wirklich geschlossen: Beim nächsten Öffnen der Reader-App sind alle vorherigen Dateien noch zu sehen.

Um die Liste der verwendeten Dokumente zu leeren, etwa damit andere Personen auf dem Rechner nicht sehen können, mit welchen PDFs man gearbeitet hat, die App durch Anwählen der Menüs "Start", "Alle Apps" und "Reader" starten. Nach einem Rechtsklick in die App werden die zuvor geöffneten Dateien als Miniaturansichten eingeblendet. Jedes Thumbnail hat ein kleines Schließen-Kreuz, womit sich die Dateien aus der Liste entfernen lassen. Sind alle Dokumente geschlossen, wird ein Durchsuchen-Dialog sichtbar. Jetzt noch die Reader-App beenden - fertig.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare