+
Immer mehr Menschen gehen im Netz einkaufen.

Studie zum Online-Shopping

Immer mehr Menschen kaufen im Netz ein

München. Mehr als 34 Millionen Deutsche haben in den vergangenen zwölf Monaten im Internet eingekauft - das waren über zwei Millionen Kunden mehr als ein Jahr zuvor.

Vor allem Reisen, Bücher und Kleidung wurden per Computer bestellt, wie die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung GfK am Dienstag mitteilte. Mit großem Abstand folgten Veranstaltungs-Tickets, Tonträger und Hotelübernachtungen. Bei den meistgenutzten Websites eroberte eBay vor Amazon die Spitze zurück.

In der Altersgruppe der 50- bis 69-Jährigen kauften 40 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten im Internet ein. Hier gibt es laut GfK noch Wachstumspotenzial bei Mietwagen oder Medikamenten. Aber insgesamt stoße das Online-Shopping allmählich an Grenzen, erklärten die Konsumforscher.

Deutlich zugenommen habe der Anteil jener Verbraucher, die grundsätzlich nicht online einkaufen, sondern aus Überzeugung den Einzelhandel vor Ort nutzten. Für die Studie befragte die GfK 1183 Personen zwischen 14 und 69 Jahren. (apn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare