+
Immer mehr Menschen gehen im Netz einkaufen.

Studie zum Online-Shopping

Immer mehr Menschen kaufen im Netz ein

München. Mehr als 34 Millionen Deutsche haben in den vergangenen zwölf Monaten im Internet eingekauft - das waren über zwei Millionen Kunden mehr als ein Jahr zuvor.

Vor allem Reisen, Bücher und Kleidung wurden per Computer bestellt, wie die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung GfK am Dienstag mitteilte. Mit großem Abstand folgten Veranstaltungs-Tickets, Tonträger und Hotelübernachtungen. Bei den meistgenutzten Websites eroberte eBay vor Amazon die Spitze zurück.

In der Altersgruppe der 50- bis 69-Jährigen kauften 40 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten im Internet ein. Hier gibt es laut GfK noch Wachstumspotenzial bei Mietwagen oder Medikamenten. Aber insgesamt stoße das Online-Shopping allmählich an Grenzen, erklärten die Konsumforscher.

Deutlich zugenommen habe der Anteil jener Verbraucher, die grundsätzlich nicht online einkaufen, sondern aus Überzeugung den Einzelhandel vor Ort nutzten. Für die Studie befragte die GfK 1183 Personen zwischen 14 und 69 Jahren. (apn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone

Kommentare