+
Immer meht Internet-Nutzer stellen Fotos ins Netz.

Immer mehr Nutzer stellen Fotos ins Netz

Berlin - 20 Millionen Internet-Nutzer stellen eigene Bilder ins Netz, 5,6 Millionen laden Videos hoch. Diese hohen Steigerungsraten liegen daran, dass die Bedienung der Webangebote so einfach ist.

Immer mehr Menschen in Deutschland stellen eigene Fotos und Videos ins Internet. Eine am Freitag veröffentlichte Studie von Techconsult im Auftrag des Branchenverbands Bitkom ergab, dass mehr als 20 Millionen Internet-Nutzer eigene Fotos ins Netz hochladen. Das sind 32 Prozent mehr als noch 2008.

Auch bei Videofilmen beobachteten die Forscher eine Steigerung: Die Zahl derjenigen, die Filme ins Netz stellten, habe sich um 0,8 Millionen auf 5,6 Millionen erhöht. Für die repräsentative Studie wurden mehr als 1.000 Personen ab zehn Jahren befragt. Bitkom-Vizepräsident Achim Berg erklärt die Zuwächse damit, dass immer mehr Menschen andere an ihrem Leben teilhaben lassen wollten. Dazu bräuchten sie keine technischen Kenntnisse, weil die Webangebote einfach zu bedienen seien.

Auffällig wenig ältere Frauen aktiv

Inzwischen sind laut der Studie auch immer mehr ältere Menschen aktiv auf diesem Gebiet: Die Gruppe der über 60-Jährigen, die Fotos ins Netz stellte, hat sich seit dem Vorjahr von 1,6 auf 2,5 Millionen erhöht. Dabei zeigt die Studie einen deutlichen Unterschied zwischen Männern und Frauen. Im Vergleich zu 1,8 Millionen älteren Männern war die Gruppe der Frauen, die Fotos ins Netz stellten, mit 0,7 Millionen auffallend kleiner. Auch die Zuwächse bei den älteren Männern waren mit 0,6 Millionen seit 2008 doppelt so hoch wie bei den Frauen.

Computer in 70 Prozent der Haushalte

Besonders üblich ist das Hochladen von Fotos den Forschern zufolge bei jungen Menschen: Vier von fünf Jugendlichen zwischen zehn und 17 Jahren stellen ihre Fotos ins Internet. Sie nutzen demnach häufig soziale Netzwerke, in denen die Veröffentlichung von privaten Daten eine große Rolle spielt. Die Studie zeigte weiter, dass viele Haushalte über die technische Ausstattung verfügen, die zum Hochladen digitaler Aufnahmen benötigt wird: In 70 Prozent der deutschen Haushalte steht ein Computer und in mehr als jedem zweiten Haushalt - 58 Prozent - gibt es einen digitalen Fotoapparat.

Digitale Videokameras besitzen bislang nur 15 Prozent, während Mobiltelefone mit 86 Prozent fast flächendeckend verbreitet sind. Berg erläuterte: “Mit modernen internetfähigen Mobiltelefonen können Schnappschüsse innerhalb von Sekunden ins Internet gestellt werden.“

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
München - Spezifische Klingeltöne, große Screenshots und Video-Gruppenchats: Whatsappen macht mehr Spaß, wenn man sich Schritte sparen kann oder zusätzliche Funktionen …
Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Die Akku-Brände beim Galaxy Note 7 fügten Samsung einen deutlichen Imageschaden zu. Umso mehr sah sich der Apple-Konkurrent gezwungen, die genauen Ursachen der Fehler zu …
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Wie viele Beine hat diese Frau?
München - Optische Täuschungen im Internet lassen die Netzgemeinde heiß diskutieren. Dieses Mal geht es um eine Frau und ihre Anzahl an Beinen.
Wie viele Beine hat diese Frau?
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln

Kommentare