Infineon forciert Geschäft mit Flash-Speichern

- München/Dresden - Der Halbleiter-Konzern Infineon baut das Geschäft mit Flash-Speichern deutlich aus. "Wir wollen weltweit zumindest die Nummer drei werden", sagte Speicher-Chef Harald Eggers der dpa. Am Standort Dresden soll in einem Gemeinschaftsunternehmen mit der israelischen Saifun Semiconductors in der zweiten Jahreshälfte die Volumenproduktion der ersten Chips beginnen.

<P>Dabei entstehen in Dresden vor allem in der Entwicklung zunächst 40 neue Arbeitsplätze. Flash-Speicher werden beispielsweise in Handys und Digitalkameras eingesetzt. Sie sichern Daten auch nach dem Ausschalten des Geräts.</P><P>Infineon betreibt mit den Israelis seit 2001 das Gemeinschaftsunternehmen Ingentix. Dieses geht nun in der Neugründung Infineon Flash GmbH & Co KG auf. Infineon stockt dabei seine Beteiligung von 51 auf 70 Prozent auf und investiert insgesamt 20 Millionen Euro.</P><P>Bei DRAM-Speichern ist Infineon bereits drittgrößter Anbieter der Welt. Bei Chipkarten, in denen Flash-Produkte enthalten sind, ist der Konzern Weltmarktführer. Dagegen betritt Infineon bei Daten- und Programm-Flash-Speichern nun mit Hilfe der Israelis teilweise Neuland. Durch die Kombination der starken Marke Infineon und der Vertriebskraft der Münchner auf der einen Seite und der modernen Technologien auf der anderen könne sich das Gemeinschaftsunternehmen eine führende Rolle im Weltmarkt sichern, sagte Saifun-Chef Boaz Eitan.</P><P>Der Flash-Markt gilt als Wachstumsfeld. Derzeit hat er ein Volumen von acht Milliarden Euro. Marktforscher sehen bis 2006 ein jährliches Wachstum von zehn Prozent. Mit dem Ausbau der Aktivitäten könne Infineon zum einen die DRAM-Produktionskapazitäten auch für Flash-Produkte nutzen und so auf Marktveränderungen flexibel reagieren, sagte Eggers. Zudem sei der Konzern künftig in der Lage, Systemlösungen - also zum Beispiel kombinierte Produkte mit DRAM- und Flash-Chips - anzubieten.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vodafone: unbegrenzte Datennutzung für bestimmte Apps
Mit dem Smartphone unbegrenzt Netflix-Filme schauen oder Musik streamen - das können nun auch Vodafone-Kunden. Je nach Wahl und Anzahl der Dienste kostet dies aber extra.
Vodafone: unbegrenzte Datennutzung für bestimmte Apps
Apples Siri sucht künftig wieder mit Google
Siri geht wieder mit Google auf die Suche. Nach einem Zwischenspiel mit Microsofts Bing, kehrt Apples Sprachassistentin zu ihrem alten Partner zurück. Doch eine …
Apples Siri sucht künftig wieder mit Google
Microsoft: Software-Lösungen für Schulen und Management
Die Digitalisierung der Schulen schreitet voran. Kein Wunder also, dass sich die Technologiekonzerne darauf einstellen. Microsoft will sein für den Unterricht …
Microsoft: Software-Lösungen für Schulen und Management
Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus
Browser übernehmen immer mehr Funktionen. So helfen sie etwa beim Verwalten von Dateien. Das neue Update von Vivaldi macht es nun auch leichter, Foto-Metadaten zu …
Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus

Kommentare