Warnstreik sorgt für Bahn-Chaos in München - Netz größtenteils lahmgelegt: Die aktuelle Lage

Warnstreik sorgt für Bahn-Chaos in München - Netz größtenteils lahmgelegt: Die aktuelle Lage
+
Instagram führt mit den Frage-Stickern eine neue Funktion ein. Foto: Tobias Hase

Neues Feature

Instagram führt Fragen-Sticker ein

Um besser mit seinen Followern zu interagieren bringt Instagram eine neue Funktion: Neuerdings können Nutzer ihren Idolen oder Freunden beliebige Fragen stellen. Die Abonnenten posten die Antwort dann direkt in ihre Story.

Berlin (dpa/tmn) - Instagram-Nutzer haben ab sofort die Möglichkeit, in Fotos Fragen einzubinden, auf die ihre Abonnenten frei antworten können. Entsprechende Sticker lassen sich beim Erstellen jeder neuen Story an beliebiger Stelle in Bildern platzieren.

Das Antworten funktioniert direkt über das Antippen des jeweiligen Stickers. Und Abonnenten dürfen so oft antworten, wie sie möchten. Bislang gab es in dem Fotonetzwerk nur Sticker für Umfragen mit vorgefertigten Antwortmöglichkeiten.

FAQ zur Nutzung von Instagram-Stickern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten warnen vor Falle: WhatsApp-Kettenbrief kann teuer für Sie werden
Seit einigen Tagen kursiert ein neuer Weihnachts-Kettenbrief auf WhatsApp. Dabei soll es sich aber um einen teuren Betrug handeln.
Experten warnen vor Falle: WhatsApp-Kettenbrief kann teuer für Sie werden
Neues "Far Cry New Dawn" spielt in der Post-Apokalypse
Die beliebte Ballerspiel-Reihe "Far Cry" bekommt Zuwachs. Ab kommenden Februar können sich Spieler durch eine vom Atomkrieg zerstörte Welt kämpfen.
Neues "Far Cry New Dawn" spielt in der Post-Apokalypse
Es gibt immer noch Probleme beim grenzenlosen Streaming
Deutsche Nutzer von Streamingdiensten wie Netflix oder Spotify haben immer noch Schwierigkeiten, die Inhalte aus ihrem Heimatland auch im EU-Ausland zu empfangen. Dies …
Es gibt immer noch Probleme beim grenzenlosen Streaming
Google stellt Chat-App ein
Die Chat-App "Allo" von Google hat schon wieder ausgedient. Nach gut zwei Jahren stampft der Tech-Konzern aus Mountain View das gefloppte Programm ein.
Google stellt Chat-App ein

Kommentare