Intel vor "wichtigster Produkteinführung" seit Pentium

- München - Der weltgrößte Chiphersteller Intel steht nach Einschätzung von Unternehmens-Chef Paul Otellini vor der wichtigsten Produkteinführung in der Firmengeschichte.

"Der neue Chip mit dem Entwicklungsnamen Silverthorne hat für uns eine Bedeutung, die nur mit dem 8088-Prozessor oder dem Pentium vergleichbar ist", sagte Otellini der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagausgabe). Silverthorne soll in der ersten Jahreshälfte 2008 auf den Markt kommen und dann in einer neuen Gerätekategorie eingesetzt werden. "Damit zielen wir auf die obersten 10 bis 20 Prozent im Handygeschäft ab", sagte Otellini.

Die neue Geräteklasse soll eine höhere Rechenleistung als heutige Mobiltelefone besitzen, aber unterhalb derjenigen von Laptops liegen. "Wir werden um Silverthorne eine ganze Produktfamilie bauen", sagte Otellini. Zudem sollen die Chips zu niedrigen Kosten gefertigt werden. "Denn sie nutzen schon vollständig unsere 45 Nanometer Produktionstechnik." Dabei werden auf die einzelnen Transistoren nur 45 Nanometer feine Strukturen aufgebracht, was die Ausnutzung der teuren Silizium-Scheiben (Wafer) deutlich erhöht.

Intel hatte einen seiner ersten großen Erfolge mit dem 8088- Prozessor errungen, der im ersten Personal Computer von IBM eingebaut war. In den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hatte dann der Pentium das Zeitalter der Multimedia-PCs eingeläutet. Chips für Konsumentenelektronik, mobile Zugangsgeräte zum Internet und besonders preiswerte PCs gehörten zu den wichtigsten Zielmärkten, die das Unternehmen neu erschließen wolle, sagte Otellini. Bis zum Jahr 2011 soll in allen drei Bereichen jeweils ein Umsatz von 10 Milliarden Dollar erreicht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Wo kein Kabel hinreicht, muss der Funk herhalten. Breitbandinternet über LTE ist mittlerweile in vielen Teilen Deutschlands eine Alternative. Immer mehr Angebote sind …
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Facebook und Twitter verbinden
Wer sowohl Facebook als auch Twitter nutzt, kann beide Profile verknüpfen. Vorteil: Was im einen Netzwerk gepostet wird, das erscheint automatisch auch im anderen …
Facebook und Twitter verbinden
Top-Apps: mobile Scanner, perfekte Selfies
Wer kennt es nicht: Man hat es eilig, und der Scanner will mal wieder nicht mitmachen? iOS-Nutzer haben Glück: mit der "iScanner"-App lassen sich Dokumente einfach …
Top-Apps: mobile Scanner, perfekte Selfies

Kommentare