Internationale Funkausstellung beginnt in Berlin

- Berlin - Die 46. Internationale Funkausstellung (IFA) beginnt heute in den Berliner Messehallen. Auf der weltgrößten Branchenschau zeigen 1049 Aussteller aus 32 Ländern ihre neuen technischen Entwicklungen und Geräte.

Schwerpunkte sind unter anderem flache TV-Bildschirme, das hochauflösende Fernsehen HDTV mit seinen deutlich schärferen Bildern und mobiles Fernsehen. Ferner werden erste Geräte der konkurrierenden DVD-Nachfolgestandards Blu-ray und HD-DVD zur anstehenden Markteinführung gezeigt. Die 26 Hallen unter dem Funkturm sind für das Publikum bis zum 6. September von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Es ist die erste IFA im Ein-Jahres-Rhythmus. Bisher wurde sie nur alle zwei Jahre veranstaltet. Mit der Umstellung auf eine jährliche IFA soll unter anderem auf die immer kürzere Entwicklungszeit für neue Produkte reagiert werden. Die Branche bringe jedes Jahr rund 10 000 Neuheiten auf den Markt, erläuterte der IFA-Veranstalter Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu. Die Messe rechnet mit mehr als 200 000 Besuchern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Mit der neuen Messenger-App „Die with me“ können fremde User miteinander chatten - aber nur dann, wenn ein ganz bestimmter Fall eintritt.
„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Der Verkaufsstart für den HomePod von Apple ist raus. Ab 9. Februar wird der smarte Lautsprecher unter anderem in den USA erhältlich sein. Kunden in Deutschland müssen …
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer

Kommentare