Internationale Funkausstellung beginnt in Berlin

- Berlin - Die 46. Internationale Funkausstellung (IFA) beginnt heute in den Berliner Messehallen. Auf der weltgrößten Branchenschau zeigen 1049 Aussteller aus 32 Ländern ihre neuen technischen Entwicklungen und Geräte.

Schwerpunkte sind unter anderem flache TV-Bildschirme, das hochauflösende Fernsehen HDTV mit seinen deutlich schärferen Bildern und mobiles Fernsehen. Ferner werden erste Geräte der konkurrierenden DVD-Nachfolgestandards Blu-ray und HD-DVD zur anstehenden Markteinführung gezeigt. Die 26 Hallen unter dem Funkturm sind für das Publikum bis zum 6. September von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Es ist die erste IFA im Ein-Jahres-Rhythmus. Bisher wurde sie nur alle zwei Jahre veranstaltet. Mit der Umstellung auf eine jährliche IFA soll unter anderem auf die immer kürzere Entwicklungszeit für neue Produkte reagiert werden. Die Branche bringe jedes Jahr rund 10 000 Neuheiten auf den Markt, erläuterte der IFA-Veranstalter Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu. Die Messe rechnet mit mehr als 200 000 Besuchern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.